Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeitsmarktpolitik: Für sichere Beschäftigung und faire Löhne in NRW

Wir machen uns in Nordrhein-Westfalen stark für Gute Arbeit. Deshalb kämpfen wir gegen prekäre Beschäftigungsformen. Dabei setzten wir uns besonders in folgenden Bereichen ein:

  • Reform der Minijobs,
  • Equal Pay in der Leiharbeit,
  • Verbot von sachgrundlosen Befristungen,
  • Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohns,
  • Verhinderung des Missbrauchs von Werkverträgen.

Vollbeschäftigung bleibt unser Ziel.

Unsere acht Gewerkschaften sichern vor allem im betrieblichen Kontext die Bedingungen für Gute Arbeit. Als Dachverband arbeiten wir gleichzeitig auf der politischen Ebene, damit die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür geschaffen werden.

 

Gute Arbeit wird gekennzeichnet durch:
  • faires Einkommen,
  • berufliche und soziale Sicherheit,
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz,
  • wertschätzender Umgang zwischen den Beschäftigten einschließlich der Vorgesetzten,
  • umfassender und klarer Informationsfluss,
  • ausgewogene Arbeitszeiten,
  • gute betriebliche Qualifizierungs- und Entwicklungsmöglichkeiten,
  • Arbeitnehmermitbestimmung.

Aktuelles aus NRW

Aktuelle Downloads

DGB (03/2017): Fakten statt Zerrbilder? »Die Arbeitgeber« im Faktencheck

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) hat im Januar die Broschüre „Fakten statt Zerrbilder. Die Realität auf dem deutschen Arbeitsmarkt“ veröffentlicht. Deren Botschaft lautet: Deutschland geht es gut, der Arbeitsmarkt brummt, für die Beschäftigten geht es bergauf. Der DGB hat diese Broschüre einem Faktencheck unterzogen und ist zu einem ganz anderen Ergebnis gekommen.


DGB (2017): Besoldungsreport

Dokument ist vom Typ mime/type.

Wie viel ein Beamter verdient, hängt nicht nur davon ab, was er macht, sondern auch davon, wo er arbeitet. Eine Lehrerin etwa verdient in Berlin mehrere Tausend Euro im Jahr weniger als in Bayern. Der DGB-Besoldungsreport zeigt die Unterschiede auf.


Arbeitsmarkt Aktuell Februar 2017

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosenzahl weiter gesunken. Es wird von einem historischen Tief gesprochen, das zuletzt 1993 erreicht wurde. Die Unterbeschäftigung ist aber auf 985.000 gestiegen. Über 52.000 Flüchtlinge nehmen an BAMF-Kursen teil. Weitere 26.000 sind in Maßnahmen der Arbeitsagentur, hier fehlt es an Praktikumsmöglichkeiten. Die Zahl der Ausbildungsplätze für alle Jugendlichen ist weiterhin mangelhaft.

Aktuelles des DGB-Bundesvorstands

Ihr Ansprechpartner in NRW

Michael Hermund ist Ihr Ansprechpartner zum Thema Arbeitsmarktpolitik in NRW

Michael Hermund

Abteilungsleiter Arbeitsmarktpolitik

Tel: 0211 3683-116
michael.hermund@dgb.de

Arbeitsmarktpolitik in NRW

Arbeitsmarkt Aktuell

Arbeitsmarkt Aktuell Februar 2017

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosenzahl weiter gesunken. Es wird von einem historischen Tief gesprochen, das zuletzt 1993 erreicht wurde. Die Unterbeschäftigung ist aber auf 985.000 gestiegen. Über 52.000 Flüchtlinge nehmen an BAMF-Kursen teil. Weitere 26.000 sind in Maßnahmen der Arbeitsagentur, hier fehlt es an Praktikumsmöglichkeiten. Die Zahl der Ausbildungsplätze für alle Jugendlichen ist weiterhin mangelhaft.