Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeitsmarktpolitik: Für sichere Beschäftigung und faire Löhne in NRW

Wir machen uns in Nordrhein-Westfalen stark für Gute Arbeit. Deshalb kämpfen wir gegen prekäre Beschäftigungsformen. Dabei setzten wir uns besonders in folgenden Bereichen ein:

  • Reform der Minijobs,
  • Equal Pay in der Leiharbeit,
  • Verbot von sachgrundlosen Befristungen,
  • Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohns,
  • Verhinderung des Missbrauchs von Werkverträgen.

Vollbeschäftigung bleibt unser Ziel.

Unsere acht Gewerkschaften sichern vor allem im betrieblichen Kontext die Bedingungen für Gute Arbeit. Als Dachverband arbeiten wir gleichzeitig auf der politischen Ebene, damit die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür geschaffen werden.

 

Gute Arbeit wird gekennzeichnet durch:
  • faires Einkommen,
  • berufliche und soziale Sicherheit,
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz,
  • wertschätzender Umgang zwischen den Beschäftigten einschließlich der Vorgesetzten,
  • umfassender und klarer Informationsfluss,
  • ausgewogene Arbeitszeiten,
  • gute betriebliche Qualifizierungs- und Entwicklungsmöglichkeiten,
  • Arbeitnehmermitbestimmung.

Aktuelles aus NRW

Aktuelle Downloads

Forderungspapier DGB NRW und Diakonie RWL (06/2017): Für einen Sozialen Arbeitsmarkt für Nordrhein-Westfalen

Dokument ist vom Typ application/pdf.

DGB NRW und Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe haben gemeinsam mit der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Evangelischen Kirche im Rheinland ihre Vorstellungen für einen sozialen, öffentlich geförderten Arbeitsmarkt abgeglichen. Gemeinsam appellieren die Unterzeichnenden an die nun verantwortlichen Politikerinnen und Politiker in Nordrhein-Westfalen, den Sozialen Arbeitsmarkt als Teil des Ersten Arbeitsmarktes als ein prioritäres Ziel der Arbeitsmarktpolitik zu fixieren.


Arbeitsmarkt Aktuell Mai 2017

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Über 42 Prozent der Arbeitslosen sind länger als 12 Monate ohne Job. Obwohl die Beschäftigung insgesamt weiter steigt, sind diese Menschen vom Arbeitsmarkt abgekoppelt. Perspektiven für Langzeitarbeitslose können nur Qualifizierung und ein sozialer Arbeitsmarkt bringen. Wir erwarten von der neuen Landesregierung, hier einen Schwerpunkt ihrer Arbeit zu setzen.


Institut DGB-Index Gute Arbeit (05/2017): Arbeitshetze und Arbeitsintensivierung bei digitaler Arbeit

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Die Befragungsergebnisse zeigen für Beschäftigte, die mit digitalen Arbeitsmitteln arbeiten, höhere psychische Belastungen. Positiv wirken sich dagegen Beteiligungsmöglichkeiten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus. Damit liefern die Daten wichtige Hinweise für die Debatten um Arbeit 4.0 und die psychische Gesundheit in der Arbeitswelt.

Aktuelles des DGB-Bundesvorstands

Ihr Ansprechpartner in NRW

Michael Hermund ist Ihr Ansprechpartner zum Thema Arbeitsmarktpolitik in NRW

Michael Hermund

Abteilungsleiter Arbeitsmarktpolitik

Tel: 0211 3683-116
michael.hermund@dgb.de

Arbeitsmarktpolitik in NRW

Arbeitsmarkt Aktuell

Arbeitsmarkt Aktuell Mai 2017

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Über 42 Prozent der Arbeitslosen sind länger als 12 Monate ohne Job. Obwohl die Beschäftigung insgesamt weiter steigt, sind diese Menschen vom Arbeitsmarkt abgekoppelt. Perspektiven für Langzeitarbeitslose können nur Qualifizierung und ein sozialer Arbeitsmarkt bringen. Wir erwarten von der neuen Landesregierung, hier einen Schwerpunkt ihrer Arbeit zu setzen.