Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeitsmarktpolitik: Für sichere Beschäftigung und faire Löhne in NRW

Wir machen uns in Nordrhein-Westfalen stark für Gute Arbeit. Deshalb kämpfen wir gegen prekäre Beschäftigungsformen. Dabei setzten wir uns besonders in folgenden Bereichen ein:

  • Reform der Minijobs,
  • Equal Pay in der Leiharbeit,
  • Verbot von sachgrundlosen Befristungen,
  • Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohns,
  • Verhinderung des Missbrauchs von Werkverträgen.

Vollbeschäftigung bleibt unser Ziel.

Unsere acht Gewerkschaften sichern vor allem im betrieblichen Kontext die Bedingungen für Gute Arbeit. Als Dachverband arbeiten wir gleichzeitig auf der politischen Ebene, damit die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür geschaffen werden.

 

Gute Arbeit wird gekennzeichnet durch:
  • faires Einkommen,
  • berufliche und soziale Sicherheit,
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz,
  • wertschätzender Umgang zwischen den Beschäftigten einschließlich der Vorgesetzten,
  • umfassender und klarer Informationsfluss,
  • ausgewogene Arbeitszeiten,
  • gute betriebliche Qualifizierungs- und Entwicklungsmöglichkeiten,
  • Arbeitnehmermitbestimmung.

Aktuelles aus NRW

Aktuelle Downloads

Arbeitsmarkt Aktuell Mai 2018

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Jeder 4. Hartz-IV-Empfänger in NRW ist erwerbstätig (25,3%). Fast 1,2 Millionen Erwerbsfähige sind somit auf Hartz-IV angwiesen. Nur 473.000 davon sind arbeitslos gemeldet, weitere 300.000 sind Aufstocker. Hier liegt das Potenzial für eine Qualifizierungsoffensive, denn nur für 1% der Erwerbsfähigen stehen Aus- und Weiterbildungsangebote zur Verfügung. Hier muss dringend gehandelt werden und ein sozialer Arbeitsmarkt eingerichet werden.


Arbeitszeit: Stellungnahme des DGB NRW

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Die Diskussion um die Arbeitszeit begleitet die Gewerkschaften seit jeher. Heute ist die Arbeitszeitdebatte wieder in vollem Gange. Flexibilität in der Arbeitswelt bedeutet bisher, dass sich die Beschäftigten einseitig nach den Anforderungen ihres Arbeitgebers richtigen. Die Bedürfnisse der Beschäftigten werden hingegen kaum berücksichtigt. Die Gewerkschaften sind daher der Ansicht, dass wir einen neuen Fokus in der Arbeitszeitdebatte brauchen.


Arbeitsmarkt Aktuell April 2018

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Kaum Neues auf dem Ausbildungsmarkt. Knapp 95.000 Stellen stehen den 107.000 Bewerbern zur Verfügung. Noch sind 53.920 Jugendliche unversorgt. Weitere 11.757 haben eine “Alternative“ zur Ausbildung gefunden, meist ein weiterer Schulbesuch. Es gibt aber nur noch 55.000 unbesetzte Stellen. Damit ist das Ausbildungsplatzangebot unzureichend. Wir fordern weiterhin eine Umlagefinanzierung.

Aktuelles des DGB-Bundesvorstands

Ihr Ansprechpartner in NRW

Michael Hermund ist Ihr Ansprechpartner zum Thema Arbeitsmarktpolitik in NRW

Michael Hermund

Abteilungsleiter Arbeitsmarktpolitik

Tel: 0211 3683-116
michael.hermund@dgb.de

Arbeitsmarktpolitik in NRW

Arbeitsmarkt Aktuell

30.05.2018
Ar­beits­markt Ak­tu­ell Mai 2018
DGB NRW analysiert aktuelle Arbeitsmarktzahlen für Nordrhein-Westfalen
DGB/Simone M. Neumann
Jeder 4. Hartz-IV-Empfänger in NRW ist erwerbstätig (25,3%). Fast 1,2 Millionen Erwerbsfähige sind somit auf Hartz-IV angwiesen. Nur 473.000 davon sind arbeitslos gemeldet, weitere 300.000 sind Aufstocker. Hier liegt das Potenzial für eine Qualifizierungsoffensive, denn nur für 1% der Erwerbsfähigen stehen Aus- und Weiterbildungsangebote zur Verfügung. Hier muss dringend gehandelt werden und ein sozialer Arbeitsmarkt eingerichet werden.
weiterlesen …