Deutscher Gewerkschaftsbund

30.11.2017

Arbeitsmarkt Aktuell November 2017

Arbeitsmarkt Aktuell November 2017 (PDF, 79 kB)

Die Zahl der Empfänger staatlicher Hilfe zum Existenzminimum ist in NRW gegen den Bundestrend auf 2,2 Millionen gestiegen. Ende 2016 waren es - trotz guter Wirtschaftslage und niedrigerer Flüchtlingszahlen - 0,7% oder 14 000 Menschen mehr als im Vorjahr, wie IT NRW mitteilt. Die Landesregierung muss sich um dieses Problem kümmern. Unsere Konzepte für einen sozialen Arbeitsmarkt, für eine Durchhalteprämie bei Qualifizierung und für mehr Ausbildungsplätze liegen auf dem Tisch.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Datei
Arbeitsmarkt Aktuell August 2017
41 % der Arbeitslosen sind länger als ein Jahr im Leistungsbezug und daher langzeitarbeitslos. Trotz Einarbeitungszuschüssen von bis zu 70 % geben Unternehmen dieser Personengruppen keine Chance. Daher muss die Qualifizierungen ausgeweitet werden und für Ältere brauchen wir einen sozialen Arbeitsmarkt. Für Jugendliche fehlen über 25.000 Ausbildungsstellen. Wir erwarten von der neuen Landesregierung hier Schwerpunkte zu setzen. weiterlesen …
Datei
Arbeitsmarkt Aktuell Februar 2017
Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosenzahl weiter gesunken. Es wird von einem historischen Tief gesprochen, das zuletzt 1993 erreicht wurde. Die Unterbeschäftigung ist aber auf 985.000 gestiegen. Über 52.000 Flüchtlinge nehmen an BAMF-Kursen teil. Weitere 26.000 sind in Maßnahmen der Arbeitsagentur, hier fehlt es an Praktikumsmöglichkeiten. Die Zahl der Ausbildungsplätze für alle Jugendlichen ist weiterhin mangelhaft. weiterlesen …

Top-Links