Deutscher Gewerkschaftsbund

01.12.2016

Resolution der gewerkschaftlichen Ruhrkonferenz (11/2016): Mit Sozialstaat und Mitbestimmung gegen Rechtspopulismus und soziale Spaltung

Resolution der gewerkschaftlichen Ruhrkonferenz (11/2016): Mit Sozialstaat und Mitbestimmung gegen Rechtspopulismus und soziale Spaltung (PDF, 72 kB)

Rechtspopulisten instrumentalisieren Abstiegsängste und die zunehmende Machtlosigkeit abgehängter Arbeitnehmerschichten. Sie bieten jedoch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kein Mehr an sozialer Gerechtigkeit oder gar Mitbestimmung. Sie wollen die soziale Spaltung vertiefen und Menschen allein wegen ihrer Herkunft ausgrenzen. Ein politisches "Weiter so" darf es deshalb nicht geben. Die Teilnehmenden der gewerkschaftlichen Ruhrkonferenz am 29. November 2016 fordern die Politik deshalb zu einem Kurswechsel auf.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Bildergalerie
[Fotos Januar-Mai 2017] Unsere Alternative heißt Respekt und Solidarität
Egal, ob am Arbeitsplatz, in der Öffentlichkeit oder im privaten Umfeld: Gewerkschaften stehen für ein tolerantes und weltoffenes Miteinander. Mit Sorge beobachten wir, dass Teile der Gesellschaft diese Werte zunehmend in Frage stellen. Dagegen positionieren wir uns mit dieser Foto-Aktion, an der sich alle beteiligen können, deren Alternative Respekt und Solidarität heißt. Hier haben wir die Fotos ab Januar 2017 gesammelt. zur Fotostrecke …
Pressemeldung
DGB NRW zur Landtagswahl: Am 14. Mai wählen gehen! Unsere Alternative heißt Respekt und Solidarität!
Am Sonntag, den 14. Mai 2017, werden in Nordrhein-Westfalen die politischen Weichen für die nächsten fünf Jahre gestellt. "Zur Landtagswahl appellieren die Gewerkschaften an alle Wahlberechtigten: Machen Sie von Ihrem Stimmrecht Gebrauch und bestimmen Sie den politischen Kurs mit", erklärt Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW. "Denn fest steht: Wer wählt, entscheidet mit. Wer nicht wählt, wird trotzdem regiert." Zur Pressemeldung

Top-Links