Deutscher Gewerkschaftsbund

01.12.2016

Resolution der gewerkschaftlichen Ruhrkonferenz (11/2016): Mit Sozialstaat und Mitbestimmung gegen Rechtspopulismus und soziale Spaltung

Resolution der gewerkschaftlichen Ruhrkonferenz (11/2016): Mit Sozialstaat und Mitbestimmung gegen Rechtspopulismus und soziale Spaltung (PDF, 72 kB)

Rechtspopulisten instrumentalisieren Abstiegsängste und die zunehmende Machtlosigkeit abgehängter Arbeitnehmerschichten. Sie bieten jedoch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kein Mehr an sozialer Gerechtigkeit oder gar Mitbestimmung. Sie wollen die soziale Spaltung vertiefen und Menschen allein wegen ihrer Herkunft ausgrenzen. Ein politisches "Weiter so" darf es deshalb nicht geben. Die Teilnehmenden der gewerkschaftlichen Ruhrkonferenz am 29. November 2016 fordern die Politik deshalb zu einem Kurswechsel auf.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Anja Weber zu 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: Gedenken und Mahnung zugleich
Fünf Menschen wurden vor 25 Jahren Opfer eines Brandanschlag. Am 29. Mai jährt sich dieser Tag erneunt, deshalb ist dieser Tag für die Gewerkschaften ein Tag des Gedenkens und der Mahnung zugleich. Wir müssen uns stark machen gegen Ausgrenzung, Rassismus und Gewalt und aktiv eintreten für ein weltoffenes und tolerantes Miteinander. Zur Pressemeldung
Bildergalerie
Düsseldorf demonstriert: Seebrücke – schafft sichere Häfen
Statt Humanität und Solidarität dominieren Abschottung und Ausgrenzung die Debatte um Flucht und Asyl. Wir brauchen dringend den berühmten "Aufstand der Anständigen", der zeigt: Die Mehrheit der Bevölkerung steht für ein geeintes Europa, für Demokratie und für Menschlichkeit. Die Demonstrationen der Seebrücke sind genau das. Schauen Sie sich hier die Fotos von der Demo am 21. Juli in Düsseldorf an, zu der auch der DGB-Stadtverband Düsseldorf mit aufgerufen hat. zur Fotostrecke …

Top-Links