Deutscher Gewerkschaftsbund

31.12.2015

DGB akut (12/2015): Perspektiven für Flüchtlinge im Handwerk – Ratgeber für Selbstverwalter und Beschäftigte

DGB akut (12/2015): Perspektiven für Flüchtlinge im Handwerk – Ratgeber für Selbstverwalter und Beschäftigte (PDF, 2 MB)

Viele Geflüchtete, die zu uns kommen, bringen berufliche Qualifikationen und Bildungsabschlüsse mit. Was können wir tun, damit sie ihren Platz in der Arbeitswelt finden? Ab wann dürfen Flüchtlinge arbeiten? Welche Regelungen sind zu beachten? Eine DGB-Broschüre für Beschäftigte und Mitglieder der Selbstverwaltung im Handwerk beantwortet diese Fragen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Anja Weber trifft Integrations- und Familienminister Joachim Stamp
Im Mittelpunkt des Gespräches standen die Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt sowie die anstehende Reform des Kita-Gesetzes in NRW. weiterlesen …
Datei
Arbeitsmarkt Aktuell November 2017
Die Zahl der Empfänger staatlicher Hilfe zum Existenzminimum ist in NRW gegen den Bundestrend auf 2,2 Millionen gestiegen. Ende 2016 waren es - trotz guter Wirtschaftslage und niedrigerer Flüchtlingszahlen - 0,7% oder 14 000 Menschen mehr als im Vorjahr, wie IT NRW mitteilt. Die Landesregierung muss sich um dieses Problem kümmern. Unsere Konzepte für einen sozialen Arbeitsmarkt, für eine Durchhalteprämie bei Qualifizierung und für mehr Ausbildungsplätze liegen auf dem Tisch. weiterlesen …

Top-Links