Deutscher Gewerkschaftsbund

05.10.2018

Personaletat 2019 und Nachtragshaushalt 2018: Stellungnahme des DGB NRW

Stellungnahme vom 5. Oktober 2018

Personaletat 2019/Nachtragshaushalt 2018: Stellungnahme des DGB NRW: Stellungnahme des DGB NRW (PDF, 141 kB)

Der DGB und seine Gewerkschaften begrüßen, dass die NRW-Landesregierung weiterhin darauf setzt, mehr Stellen im öffentlichen Dienst zur Verfügung zu stellen. Leider reichen die geplanten Maßnahmen aber nicht aus, um Löcher in der Personaldecke zu stopfen, neuen Aufgaben gerecht zu werden und für ausreichend Nachwuchs zu sorgen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Datei
Haushaltsplan des Landes NRW: Stellungnahme des DGB NRW
Die Landesregierung rühmt sich eines "Richtungswechsels" in der Haushaltspolitik, sie erwirtschafte kräftige Überschüsse, modernisiere und investiere. Aus Sicht des DGB bedarf es deutlich größerer Anstrengungen, um die in NRW vorhandene riesige Investitionslücke bei der öffentlichen Infrastruktur und auch die Finanzierungslücke beim Personal zu stopfen. weiterlesen …
Pressemeldung
Anja Weber zum NRW-Haushalt: Richtungswechsel nicht erkennbar
Heute beschäftigt sich der Haushalts- und Finanzausschuss des NRW-Landtags mit dem Haushaltsentwurf 2019. Der DGB kritisiert, dass die geplanten Ausgaben bei Weitem nicht reichen, um die Investitionslücke bei Infrastruktur und Personal zu stopfen und neuen Aufgaben gerecht zu werden. Zur Pressemeldung

Top-Links