Deutscher Gewerkschaftsbund

18.05.2011
IGR-Veranstaltung am 18. Mai 2011 in Kleve

Auswirkungen der Finanzkrise auf den Arbeitsmarkt in der deutsch-niederländischen Grenzregion

Im Rahmen der Veranstaltung „Die Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise auf die Entwicklung der Arbeitsmärkte in der deutsch-niederländischen Grenzregion“, die heute in Kleve stattfand, hat der Interregionale Gewerkschaftsbund Rhein-Ijssel die „Klever Erklärung“ vorgestellt. Die Erklärung richtet sich an die politischen Gremien der EUREGIO, die politischen Körperschaften und die Wirtschaftsverbände beidseits der deutsch-niederländischen Grenze und stellt Forderungen für eine verstärkte grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf.

 

„Unser Ziel ist es, die politische und wirtschaftliche Entwicklung des Grenzlandes weiter voranzutreiben“, erklärt Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW. „Im Fokus stehen dabei besonders die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die grenzüberschreitend arbeiten und wohnen. Es gibt immer noch viele Barrieren, die die Mobilität der Beschäftigten erschweren. Diese Barrieren gilt es zu identifizieren und zu beseitigen.“

 

Handlungsbedarf sieht die „Klever Erklärung“ zum Beispiel bei der Steuerpolitik und der grenzüberschreitenden Arbeitsmarktpolitik. Zudem fordert sie, auf Ausbildungsabschlüssen, die in der Grenzregion abgelegt wurden, automatisch zu vermerken, mit welchem Ausbildungsabschluss dieser in dem Nachbarland gleichgestellt ist. Eine Verbesserung verlangt die Erklärung auch bei grenzüberschreitenden Verbindungen im Schienenverkehr. Um den Transport von Waren zwischen Deutschland und den Niederlanden zu optimieren, sollte die BETUWE-Linie schneller ausgebaut und der „Eiserne Rhein“ sozialverträglich und unter Berücksichtigung der Anwohnerinteressen reaktiviert werden.

 

„Die deutsch-niederländische Grenzregion bietet große Potenziale, die es zu nutzen gilt“, so Meyer-Lauber. „Wenn wir die Zusammenarbeit und die Entwicklung weiter ausbauen, könnte sie Vorbild für andere europäische Grenzregionen werden.“

 


Nachfolgend steht die "Klever Erklärung" in deutscher und niederländischer Sprache als Download zur Verfügung:

 


Präsentation als Download:

 


Nachfolgend stehen die Dokumenationen in Wort und Bild als Download zur Verfügung:

 



Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Datei
Grenzüberschreitendes Arbeiten: Stellungnahme des DGB NRW zum Antrag der Fraktion CDU und FDP
Der DGB NRW begrüßt den Plan der Regierungsfraktionen, die grenzüberscheitende Zusammenarbeit mit den Niederlanden und Belgien zu vertiefen. Leider kommt der Antrag über eine Problembeschreibung kaum hinaus, es fehlt an konkreten Lösungsangeboten. weiterlesen …
Pressemeldung
Sabine Graf: Grenzüberschreitende Arbeit verbessern!
Zehntausende Beschäftigte pendeln für ihre Arbeit zwischen den Niederlanden, Belgien und Nordrhein-Westfalen. Sie kämpfen täglich mit Problemen. Die stellvertretende Vorsitzende des DGB NRW Sabine Graf fordert die Landesregierung deshalb auf, konkrete Lösungsangebote für diese Beschäftigten zu schaffen. Zur Pressemeldung

Top-Links