Deutscher Gewerkschaftsbund

Flüchtlinge in NRW: Infos und Initiativen

Viele geflüchtete Menschen kommen in diesen Wochen in Nordrhein-Westfalen an. Im ganzen Land engagieren sich Ehrenamtliche mit dem Wunsch, den Menschen das Ankommen zu erleichtern. Auch Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter packen mit an. Wir sehen Arbeit und Ausblidung als Schlüssel, um Geflüchtete zu integrieren. Diese Seite sammelt Informationen zum Thema.

"Menschen, die vor Krieg, Bürgerkrieg, politischer oder geschlechtsspezifischer Verfolgung fliehen, müssen in Deutschland und in der EU selbstverständlich Aufnahme finden, individuell Asyl beantragen können und in einem zügigen, fairen Verfahren anerkannt werden." (DGB-Bundeskongress 2014)

Demonstration

De­mo-Auf­ruf: See­brücke – schafft si­che­re Hä­fen

Statt Humanität und Solidarität dominieren Abschottung und Ausgrenzung die Debatte um Flucht und Asyl. Wir brauchen dringend den berühmten "Aufstand der Anständigen", der zeigt: Die Mehrheit der Bevölkerung steht für ein geeintes Europa, für Demokratie und für Menschlichkeit. Die Demonstrationen der Seebrücke sind genau das. Unser Stadtverbände in Düsseldorf, Dortmund und Köln unterstützen deshalb den Aufruf zu Demonstrationen Anfang August.

CC BY-NC Emily Horne/Flickr

DGB NRW zum Thema Flüchtlinge und Integration

Info-Material

Ar­beits­markt Ak­tu­ell No­vem­ber 2017
Die Zahl der Empfänger staatlicher Hilfe zum Existenzminimum ist in NRW gegen den Bundestrend auf 2,2 Millionen gestiegen. Ende 2016 waren es - trotz guter Wirtschaftslage und niedrigerer Flüchtlingszahlen - 0,7% oder 14 000 Menschen mehr als im Vorjahr, wie IT NRW mitteilt. Die Landesregierung muss sich um dieses Problem kümmern. Unsere Konzepte für einen sozialen Arbeitsmarkt, für eine Durchhalteprämie bei Qualifizierung und für mehr Ausbildungsplätze liegen auf dem Tisch.
weiterlesen …

Ar­beits­markt Ak­tu­ell Ok­to­ber 2017
Wochen nach Ausbildungsbeginn suchen noch 22.617 Jugendliche einen Ausbildungsplatz. Nur 7.461 offene Stellen sind noch gemeldet. Die Arbeitgeber reden ständig vom Fachkräftemangel, bilden aber selbst nicht bedarfsgerecht aus. Wir fordern Arbeitsminister Laumann auf, noch in diesem Jahr 5.000 Ausbildungsplätze mit staatlicher Förderung zu schaffen. Für 2018 muss der Ausbildungsmarkt so umgebaut werden, dass für jeden Jugendlichen die in der Verfassung zugesagte Möglichkeit einer Berufsausbildung geschaffen wird.
weiterlesen …

Ar­beits­markt Ak­tu­ell Sep­tem­ber 2017
Wer Vollbeschäftigung verspricht, muss sich um das Kernproblem in NRW kümmern. 42 % sind Langzeitarbeitslose, im Ruhrgebiet noch mehr. Ohne einen sozialen Arbeitsmarkt und mehr Qualifizierungen kommen diese Menschen nicht in Arbeit. Das derzeitige Angebot ist jedoch das genaue Gegenteil: Gegenüber dem Vorjahr geht die Zahl der Teilnehmer in Qualifizierungen und auch die Anzahl der angebotenen Maßnahmenplätze zurück. Statt eines sozialen Arbeitsmarktes gibt es fast nur 1-€ Jobs.
weiterlesen …

Initiativen in NRW und bundesweit

Initiativen in NRW und bundesweit

Datenbank www.ich-helfe.nrw

Auf der Website www.ich-helfe.nrw bietet das Land eine Datenbank, die ständig von Initaitven mit ihrem Unterstützungsbedarf ergänzt wird. So können alle, die sich engagieren möchten, herausfinden, wer was benötigt. Es ist eine Suche nach Orten und der Art der Unterstützung möglich. Dabei wird unterschieden zwischen Sachspenden, Zeitspenden und Dolmetschen. Außerdem können Organisationen ihren Hilfsbedarf dort registrieren.

Flüchtlingsrat NRW

Der Flüchtlingsrat Nordrhein-Westfalen e.V. ist ein offenes und unabhängiges Netzwerk von Asylarbeitskreisen, Flüchtlingsinitiativen und -räten, Selbstorganisationen und Einzelpersonen. Er engagiert sich für die Rechte von Flüchtlingen und Menschen mit prekärem Aufenthalt und tritt gegen Rassismus ein.

Münsters Aktionsprogramm für MigrantInnen und Bleibeberechtigte in Münster und im Münsterland (MAMBA)

MAMBA unterstützt Migranten und Bleibeberechtigte bei der Integration in den Arbeitsmarkt. Dazu bringt die Initiative arbeitsuchende Menschen und Unternehmen zusammenbringt. MAMBA arbeitet in Münster seit 2008 und wird auch vom DGB-Stadtverband Münster unterstützt.

Pro Asyl

Pro Asyl ist eine unabhängige Menschenrechtsorganisation, die sich seit mehr als 25 Jahren für die Rechte verfolgter Menschen in Deutschland und Europa einsetzt. Die Website bietet politische Hintergrund-Informationen und Downloads. Im Bereich Zahlen und Fakten wird so manches Vorurteil widerlegt.

Projekt Q – Qualifizierung der Flüchtlingsberatung

Maria Hügel, Kirsten Eichler und Claudius Voigt bieten Fortbildungen und Qualifizierungen zu den Bereichen Aufenthalts- und Asylrecht und Migrationssozialrecht an. Auf ihrer Website  www.einwanderer.net stellen sie umfangreiche Materialien und Arbeitshilfen bereit, die ständig aktualisiert werden zum Beispiel zum Thema Zugang zur Beschäftigung mit Duldung und Aufenthaltsgestattung.

Aktuelles vom DGB-Bundesvorstand zum Thema Flüchtlinge