Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeit 2020 in NRW – Gewerkschaften und Betriebsräte stoßen Gestaltung von Digitalisierung an

Alle sprechen über Digitalisierung und Industrie 4.0 – doch noch fangen die meisten Unternehmen erst an, herauszufinden, wo ihre Betriebe von digitaler Technik profitieren können. Der Erfolg von In­dustrie 4.0 hängt von guten Prozessen und einer passenden Arbeitsorganisation ab. Industrie 4.0 braucht die Gestaltung von Arbeit 4.0. Es sind die Beschäftigten als Fachleute für ihren Arbeitsplatz, die über die Umsetzungsgeschwin­digkeit und den Erfolg von Industrie 4.0 mitentscheiden.

Passende Strategien und Umsetzungswege für Industrie und Arbeit 4.0 müssen für jedes Unternehmen spezifisch entwickelt werden. Unternehmen, Betriebsrat und Beschäf­tigte begeben sich dabei am besten gemeinsam auf eine "Reise", deren Etappen und Ziele oft erst im Laufe der Zeit konkreter werden. Dieser Prozess erfordert Umsicht und Offenheit von allen Beteiligten. Mit Information, Dialog, Beteiligung und Transparenz werden die richtigen Weichen im Unternehmen gestellt.

Aus diesem Grund fördern die Europäische Union und das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-­Westfalen das Gemeinschaftsprojekt Arbeit 2020 in NRW der Ge­werkschaften IG Metall NRW, IG BCE Nordrhein, NGG NRW und DGB NRW, um neue Wege für eine faire Arbeit von morgen zu beschreiten. Im Rahmen des Projektes werden gemeinsam mit Betriebsräten, Unternehmensleitungen, Beschäftigten und Gewerkschaften neue Methoden und Gestaltungsansätze erprobt.

Auf dieser Seite informiert der DGB NRW Sie über aktuelle Entwicklungen im Projekt.

Aktuelles zu Arbeit 2020 in NRW

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3
Letzte Seite 

Downloads zum Thema

IG Metall NRW (08/2017): Handlungshilfe – Standortbestimmung 4.0

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Die Broschüre gibt betrieblichen Interessenvertretungen eine erste Orientierung, wie Unternehmen und Betriebsräte mit Blick auf die Herausforderungen der Digitalisierung aufgestellt sind. Dabei steht die konkrete Situation am Standort im Fokus, nicht abstrakte Leitbilder von "Industrie 4.0". Ziel ist es, mehr Klarheit darüber herzustellen, was "4.0" für den eigenen Betrieb bedeutet, wo die Gestaltungsfelder liegen, und was der Betriebsrat tun kann.


Bromberg, Tabea (06/2017): Arbeit der Zukunft gestalten

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Dr. Tabea Bromberg vom Institut für Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen ging in dieser Präsentation bei einer DGB-Veranstaltung am 23. Juni 2017 in Gelsenkirchen auf den Einfluss von Digitalisierung auf die Arbeitswelt ein. Dabei hob sie auch hervor, wie wichtig die Arbeit von Betriebs- und Personalräten sowie Gewerkschaften in diesem Bereich ist.


Arbeit 2020 in NRW (2017): Arbeit 4.0 fair gestalten – Die Betriebslandkarte im Rahmen des Projektes "Arbeit 2020 in NRW"

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Die hier vorgestellte Betriebslandkarte dient als erster Analyse-Schritt, um für die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens den Stand von Digitalisierung und Vernetzung und deren Auswirkungen auf Arbeit systematisch aufzubereiten. Damit ist sie die Grundlage für Gestaltungsprozesse von Arbeit 4.0.


NGG: Digitalisierung – Einblicke in die Ernährungsindustrie

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Die Digitalisierung erreicht die Ernährungsindustrie. Die vierte industrielle Revolution, das Internet der Dinge, Industrie 4.0 – neue Begriffe, neue Prozesse, neue Arbeitsrealitäten. Doch wo bleibt die Perspektive der Beschäftigten? In dieser Handlungshilfe zeigen wir gute Beispiele aus der Praxis: wie es Betriebsräten gelingt, die Einführung neuer Technologien und Prozesse mitzugestalten und daraus gute digitale Arbeit zu machen.


Nettelstroth, Wolfgang/Schilling, Gabi: Mitbestimmung 4.0 – Die digitale Arbeit menschenwürdig gestalten

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Wolfgang Nettelstroth und Gabi Schilling von der IG Metall sind überzeugt, dass es Ziel sein muss, die Arbeitswelt durch Digitalisierung und Vernetzung wirtschaftlich und sozial besser zu machen – statt einfach nur effizienter und billiger. In ihrem Beitrag geht es um neue und offensivere Wege der Mitbestimmung.

Fragen? Kontaktieren Sie uns:

Kontakt zu Arbeit 2020: Achim Vanselow (Foto: Bernd Röttgers, DGB NRW)

Achim Vanselow

Abteilungsleiter Wirtschafts- und Struktur-Politik/ Umwelt-, Verkehrs- und Technologie-Politik
Tel.: 0211 3683-145
achim.vanselow@dgb.de