Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 01.05.2017

DGB NRW: Über 65.000 Menschen demonstrieren unter dem Motto "Wir sind viele. Wir sind eins."

In Nordrhein-Westfalen haben trotz schlechten Wetters über 65.000 Frauen und Männer an Veranstaltungen des DGB zum Tag der Arbeit teilgenommen. Bundesweit wurden 360.000 Personen gezählt, die unter dem Motto "Wir sind viele. Wir sind eins." auf die Straßen und Plätze gingen.

Die landeszentrale Kundgebung des DGB NRW fand in diesem Jahr in Köln statt. Dort sprachen der Vorsitzende des DGB NRW, Andreas Meyer-Lauber, und die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft. An der Veranstaltung auf dem Heumarkt nahmen rund 5.000 Menschen teil.

Andreas Meyer-Lauber verwies in seiner Rede auf die erfolgreiche Arbeit der nordrhein-westfälischen Gewerkschaften. "Für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hat sich in den vergangenen Jahren einiges positiv entwickelt. Und zwar nicht nur in Tarifverhandlungen, sondern auch in der Politik. Vieles, was wir gefordert haben, wurde seit 2010 von der Landesregierung umgesetzt." Dazu zählten der gesetzliche Mindestlohn, das Tariftreue- und Vergabegesetz und ein neuer sozialer Arbeitsmarkt ebenso wie die Abschaffung der Studiengebühren und mehr Personal im öffentlichen Dienst. "Diese Erfolge zeigen: Gewerkschaft wirkt", so der DGB-Landesvorsitzende.

Trotzdem sei in Nordrhein-Westfalen noch nicht alles getan, was getan werden muss. "Schlecht bezahlte Arbeit zu unfairen Bedingungen ist für zu viele Menschen noch gelebte Realität.", sagte Meyer-Lauber. "Unsere wichtigste Forderung zur Landtagswahl lautet daher: Mehr sichere und fair bezahlte Arbeit in Nordrhein-Westfalen." Die neue Landesregierung müsse die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Mittelpunkt stellen und sich für mehr sozialversicherte Beschäftigung stark machen. "Arm trotz Arbeit muss endlich der Vergangenheit angehören und der Niedriglohnsektor konsequent bekämpft werden", so der DGB-Landeschef weiter.

Mit Blick auf das diesjährige 1.Mai-Motto sagte er: "Die Gewerkschaften setzen auf Respekt, Menschlichkeit und Solidarität. Deshalb demonstrieren wir dieses Jahr unter dem Slogan Wir sind viele. Wir sind eins." Eine Partei, die gegen Ausländer, Muslime und Andersdenkende hetze sei keine Alternative. "Die AfD ist aus Sicht der Gewerkschaften nicht wählbar!"

Auch die Hauptveranstaltung des DGB-Bundesvorstandes fand dieses Jahr in Nordrhein-Westfalen statt. In Gelsenkirchen sprach neben dem DGB-Bundesvorsitzenden Reiner Hoffmann auch Bundesarbeitsministerin Andreas Nahles. An dieser Kundgebung nahmen 2.000 Menschen teil.

 

Laden Sie sich hier die Rede zum Tag der Arbeit 2017 herunter.


Nach oben

Bild / Bildergalerie

01.05.2017

Fo­tos vom 1. Mai in Nord­rhein-West­fa­len

Gerd Kaemper, DGB NRW
In Nordrhein-Westfalen haben trotz schlechten Wetters über 65.000 Frauen und Männer an Veranstaltungen des DGB zum Tag der Arbeit teilgenommen. Bundesweit wurden 360.000 Personen gezählt, die unter dem Motto "Wir sind viele. Wir sind eins." auf die Straßen und Plätze gingen. Hier können Sie sich die Bilder der einzelnen Veranstaltungen ansehen.
zur Fotostrecke …

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB NRW: 73.500 Menschen bei Veranstaltungen zum 1. Mai in Nordrhein-Westfalen
Tausende gingen zum Tag der Arbeit in ganz NRW auf die Straße. Auf der landeszentralen Kundgebung in Bottrop sprachen DGB NRW-Vorsitzende Anja Weber, Ministerpräsident Armin Laschet und IG BCE-Vorsitzender Michael Vassiliadis. Weber forderte die Landesregierung u.a. auf, sich für einen sozialen Arbeitsmarkt und eine Entschuldung der Kommunen einzusetzen. Zur Pressemeldung
Datei
Mairede 2018 von Anja Weber, Vorsitzende DGB NRW
Zum Tag der Arbeit 2018 sprach die Vorsitzende des DGB NRW auf der landeszentralen Kundgebung in Bottrop. Im Fokus ihrer Rede standen der Verdienst der Gewerkschaften beim Strukturwandel im Ruhrgebiet und Forderungen an die Politik. Laden Sie sich hier das Manuskript herunter. weiterlesen …

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen