Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 01.12.2016

DGB NRW: Neues Gleichstellungsgesetz stärkt Frauen und Eltern im öffentlichen Dienst

Stefanie Baranski-Müller, Bezirksfrauensekretärin des DGB NRW, begrüßt das gestern verabschiedete Landesgleichstellungsgesetz:

"Das neue Gleichstellungsgesetz in NRW setzt neue Standards durch die Stärkung qualifizierter Frauen und eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine gerechtere Teilhabe von Frauen und Eltern im öffentlichen Dienst ist nun in viel schnelleren Schritten zu erreichen als bisher. Die 'gläserne Decke' bekommt endlich Bruchstellen." Dabei greift das Gesetz die Kritik des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften an der Anwendung und der begrenzten Wirkung des derzeitigen Landesgleichstellungsgesetzes auf.

Obwohl der Anteil der weiblichen Beschäftigten insgesamt deutlich gestiegen ist, konnte die strukturelle Benachteiligung der Frauen nicht grundlegend behoben werden. "Nach wie vor ist auch im öffentlichen Dienst zu beobachten: Je höher die Position, desto weniger Frauen sind vertreten. Deshalb gilt es, das Gesetz jetzt konkret in den Dienststellen umzusetzen", fordert Baranski-Müller.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB NRW: Landesregierung muss öffentlichen Dienst attraktiver machen
Die neue Landesregierung scheint verstanden zu haben, dass mit Sparen kein guter Staat zu machen ist. Auch wenn CDU und FDP es früher anders gesehen haben: Investitionen in mehr Personal im öffentlichen Dienst sind eben kein herausgeworfenes Geld, sondern gewährleisten gute Bildung, öffentliche Sicherheit und eine funktionierende Integration. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB NRW zu 100 Tagen Schwarz-Gelb
Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW, kritisiert die Landesregierung aus CDU und FDP. Die Politik der ersten 100 Tage habe gezeigt, dass Arbeitnehmerinteressen keine Herzensangelegenheit für Schwarz-Gelb seien. Besonders dramatisch zeige sich das beim Umgang der Landesregierung mit den Stahlarbeitern von ThyssenKrupp, dem Tarifreuegesetz und der Gleichstellung von Frauen im öffentlichen Dienst. Zur Pressemeldung

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen