Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 02.05.2018

Anja Weber: Mehr Arbeitszeitsouveränität und mehr Schutz vor Entgrenzung!

Anlässlich der heutigen Anhörung im Düsseldorfer Landtag zum Thema "Arbeitszeit" hat Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW, mehr Arbeitszeitsouveränität und mehr Schutz für die Beschäftigten gefordert:

"Die Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen arbeiten hochgradig flexibel zugunsten ihres Unternehmens. Jetzt gilt es, die Bedürfnisse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Blick zu nehmen: Die Beschäftigten brauchen mehr Freiheit, die eigene Arbeitszeit zu gestalten und mehr Schutz, um eine Entgrenzung von Arbeit zu verhindern."

Dabei ginge es erstens um die Gesundheit der Beschäftigten, so Weber: "Überstunden, ständige Erreichbarkeit und Arbeitsverdichtung führen zu erheblichen gesundheitlichen Risiken. Es muss daher unsere Aufgabe sein, Druck aus dem System zu nehmen. Forderungen, das Arbeitszeitgesetz aufzuweichen und tägliche Höchstarbeitszeiten ebenso infrage zu stellen wie die Mindestdauer für Ruhezeiten und Pausen, gehen daher in die vollkommen falsche Richtung."

Zweitens kämen viel zu wenig Unternehmen dem Wunsch der Beschäftigten nach, durch selbstbestimmtere Arbeitszeiten Familie und Berufsleben besser in Einklang zu bringen: "Deshalb ist das von der Bundesregierung angekündigte Rückkehrrecht von Teilzeit- auf Vollzeitarbeit ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Die Gewerkschaften machen sich aber weiterhin dafür stark, dass alle Beschäftigten von diesem Recht profitieren, ohne Quoten oder Ausnahmen für kleine und mittlere Betriebe."

Um auch die tägliche Arbeit im Sinne der Beschäftigten flexibler zu gestalten, sei – dort wo es die Tätigkeit zulässt – zudem einen Anspruch auf Homeoffice und mobiles Arbeiten wichtig, sagt Weber: "Das gelingt allerdings nur, wenn es klare Regeln dafür gibt. Damit mobiles Arbeiten zu mehr Freiheit und nicht zu einer weiteren Entgrenzung führt, muss sichergestellt werden, dass außerbetrieblich erbrachte Arbeit konsequent erfasst und natürlich auch vergütet wird. Und wir müssen dringend das Recht der Beschäftigten stärken, außerhalb der vereinbarten Arbeitszeiten nicht erreichbar zu sein."


Nach oben

Text

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Anja Weber: Selbstbestimmtere Arbeitszeiten und Schutz vor Entgrenzung sind zwei Seiten einer Medaille
"Es entspricht der Erfahrung der Gewerkschaften, dass sich immer mehr Beschäftigte selbstbestimmtere Arbeitszeiten wünschen. Gerade Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Kinder erziehen oder Angehörige pflegen, möchten Arbeitszeiten, die zu ihrem Leben passen und Beruf und Privatleben in Einklang bringen", Anja Weber, DGB NRW. Zur Pressemeldung
Datei
DGB-Index Gute Arbeit (09/2018): Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben in NRW – auch eine Frage der Arbeitsgestaltung
Diese Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit stellt die Situation der Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen dar. Die Studie legt einen besonderen Fokus auf die Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben. weiterlesen …

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen