Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 07.03.2017

DGB NRW zum Internationalen Frauentag: Gute Arbeit 4.0 auch für Frauen!

Internationaler Frauentag in NRW

Der DGB NRW fordert anlässlich des Internationalen Frauentages bessere Arbeitsbedingungen in Zeiten der Digitalisierung. "Unter dem Stichwort Arbeit 4.0 wird oft über Berufe im produzierenden Gewerbe diskutiert, nicht aber über typische Frauenberufe", kritisiert Stefanie Baranski-Müller, Frauensekretärin des DGB NRW. Dabei sei der digitale Wandel längst kein Branchenphänomen mehr. "Ein Großteil der weiblichen Beschäftigten arbeitet mit digitalen Technologien. Wir müssen den digitalen Wandel nutzen, um Frauen neue Chancen zur Teilhabe in der Arbeitswelt zu bieten."

Mehr und besser zugeschnittene Weiterbildungsangebote nötig

So arbeiteten zum Beispiel Beschäftigte in der Pflege immer öfter mit neuen Hebe- und Trägersystemen und in der Verwaltung seien softwaregesteuerte Produktions- oder Terminplanung längst an der Tagesordnung, erläutert Baranski-Müller. "Damit Frauen den digitalen Wandel für sich nutzen und beruflich davon profitieren, brauchen wir mehr und besser zugeschnittene Weiterbildungsangebote. Denn die Erfahrung zeigt: Aufgrund einer Teilzeitbeschäftigung oder weil es an Kinderbetreuung fehlt, nehmen Frauen seltener an Weiterbildungsprogrammen teil als ihre männlichen Kollegen. Das muss sich ändern!"

Digitalisierung ermöglicht bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Familie

Gleichzeitig böten neue Formen des Arbeitens, wie Home-Office und mobiles Arbeiten, Beschäftigten die Chance, das Arbeitsleben besser mit der Familie zu vereinbaren. "Wir müssen allerdings dafür sorgen, dass die Grenzen zwischen Privatem und Berufsleben nicht weiter verwischen. Deshalb ist ein Recht auf Nichterreichbarkeit wichtig. Gute Arbeit 4.0 heißt, dass die Beschäftigten mitentscheiden, wenn zum Beispiel die Betreuung von Kindern flexible Arbeitszeiten erfordert", so Baranski-Müller.

Unter nrw.dgb.de/frauentag-2017 finden Sie den Aufruf zum Internationalen Frauentag sowie Veranstaltungshinweise für NRW.


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie hier unsere Pressemeldungen als RSS-Feed.

Themenverwandte Beiträge

Artikel
DGB NRW diskutiert Eckpunkte für ein neues Kita-Gesetz
Die NRW-Landesregierung möchte in der nächsten Legislaturperiode ein neues Kita-Gesetz auf den Weg bringen. Der DGB NRW hat gemeinsam mit der GEW und ver.di Eckpunkte erarbeitet, die aus Sicht der Gewerkschaften in das Gesetz aufzunehmen sind. "Unser oberstes Ziel ist es, dass Kitas endlich als Bildungseinrichtungen anerkannt werden", erklärt Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW. "Wenn wir den Bildungsanspruch ernstnehmen, bedeutet das mehr finanzielle Ressourcen und mehr qualifiziertes Personal für die Kindertageseinrichtungen." weiterlesen …
Artikel
Nordrhein-Westfalen soll familiengerechter werden
Abgeordnete aus allen Landtagsfraktionen haben sich in den letzten zwei Jahren gemeinsam mit externen Sachverständigen in der Enquetekommission "Zukunft der Familienpolitik in NRW" beraten. Ihre Aufgabe war es, Orientierung für die künftige Familienpolitik zu geben. Auch die Frauensekretärin des DGB NRW Stefanie Baranski-Müller war an den Beratungen beteiligt. weiterlesen …

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen