Deutscher Gewerkschaftsbund

Bochumer Kongress – Bildung. Weiter denken!

3.-4. März 2017, Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstraße 150, 44801 Bochum

iCal Download
Größere Karte anzeigen © OpenStreetMap-Mitwirkende

Sechs Jahre sind seit dem Bochumer Kongress 2011 vergangen und die 2010 im Bochumer Memorandum verfassten bildungspolitischen Ziele stehen weiterhin auf dem Prüfstand. An dem dafür notwendigen Dialog – unter anderem zu Inklusion, Integration und Digitalisierung – beteiligen sich die GEW NRW, der DGB NRW und weitere Partner mit dem Bochumer Kongress 2017. In Vorbereitung auf die Landtagswahl NRW 2017 freuen sich die Veranstalter auf die Diskussion mit den Spitzenkandidatinnen Hannelore Kraft (Ministerpräsidentin, SPD), Sylvia Löhrmann (Bildungsministerin, Bündnis 90/DIE GRÜNEN) und dem Spitzenkandidaten Armin Laschet (Vorsitzender CDU NRW).

Zielgruppe
  • Lehrererinnen und Lehrer
  • Erzieherinnen und Erzieher sowie andere Beschäftigte in der frühkindlichen Bildung
  • Beschäftigte in der Lehre an Hochschulen
  • Beschäftigte in der Erwachsenenbildung
  • Bildungspolitisch Interessierte
Referentinnen und Referenten
  • Prof. Dr. Marcus Baumann, Rektor der FH Aachen und LRK Vorsitzender FH NRW
  • Stephanie Baranski-Müller, Abteilungsleiterin Frauenpolitik, DGB Bezirk NRW
  • Prof. Dr. Gabriele Bellenberg, Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Erziehungswissenschaften der Ruhr-Universität Bochum
  • Kathrin Bock-Famulla, Bertelsmann Stiftung
  • Dr. Claudia Bogedan, Präsidentin der Kultusministerkonferenz des Jahres 2016 und Senatorin für Kinder und Bildung, Bremen
  • Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister der Stadt Bochum
  • Prof. Dr. Kornelia Freitag, Prodekanin der Ruhr-Universität Bochum
  • Dunja Hayali, Journalistin und Fernsehmoderatorin
  • Norbert Hocke, Leiter des Organisationsbereichs Jugendhilfe und Sozialarbeit, GEW Bund
  • Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW
  • Dr. Andreas Keller, Leiter des Organisationsbereichs Hochschule und Forschung, GEW Bund
  • Prof. Dr. Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität Wuppertal und Mitglied der LRK-Sprechergruppe Universitäten NRW
  • Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes NRW
  • Annette Kurschus, Präses der evangelischen Kirche von Westfalen (angefragt)
  • Armin Laschet, CDU-Fraktionsvorsitzender, Landtag NRW
  • Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes NRW
  • Sarah Primus, Vorsitzende des Landesjugendrings Nordrhein-Westfalen
  • Helmut Rehmsen, WDR
  • Dorothea Schäfer, Vorsitzende der GEW NRW
  • Prof. Dr. Axel Schölmerich, Rektor der Ruhr-Universität Bochum
  • Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW
  • Bernadette Stolle, FH Südwestfalen und Geschäftsführerin der LPKwiss
  • Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der GEW
  • Sophia Tiemann, Geschäftsführerin der IHK NRW

Mit weiteren Referentinnen und Referenten stehen in den Foren für Informationen und Diskussionen bereit. Diese können unten stehendem Programm entnommen werden.

Kosten
  • GEW-Mitglieder/Mitglieder anderer DGB-Gewerkschaften: 35 Euro
  • Nicht-Mitglieder: 60 Euro
  • Gruppen, pro Person (eine Gruppe muss aus mind. 10 Personen bestehen): 25 Euro
  • Studierende, Lehramtsanwärterinnen und -anwärter, Auszubildende, Arbeitslose: 15 Euro

Im Teilnahmebeitrag ist je ein Mittagessen mit einem Getränk an beiden Tagen enthalten.

Anmeldung und Kontakt

Die Anmeldung kann über das Online-Anmeldeformular oder mit unten stehendem Anmeldeformular bei Bettina Beeftink, GEW NRW, erfolgen:
Nünningstr. 11, 45141 Essen
E-Mail: kongress@gew-nrw.de
Fax: 02 01 / 29 40 334

Gruppenanmeldungen sind online nicht möglich, sondern nur schriftlich gebündelt bei Bettina Beeftink.

Programm und Anmeldeformular als PDF zum Download
Veranstalter und Schirmherrschaft

Die Veranstaltung wird gemeinsam von GEW NRW, Ruhr-Universität Bochum und DGB NRW mit Unterstützung durch das Bildungs- und Förderungswerk der GEW und das DGB-Bildungswerk NRW veranstaltet. Die Schirmherrschaft übernimmt die Deutsche UNESCO-Kommission.