Deutscher Gewerkschaftsbund

Unser Ziel: Moderne und nachhaltige Wirtschaft mit Guter Arbeit für alle in Nordrhein-Westfalen

Der DGB NRW setzt sich für eine moderne und nachhaltige Wirtschaft mit Guter Arbeit für alle ein. Gute Wirtschaftspolitik erschöpft sich nicht in einer Steigerung des Bruttosozialproduktes. Sie muss sich auch daran messen lassen, ob und wie sie zur Schaffung von mehr und besseren Arbeitsplätzen beiträgt und ob sie Antworten auf die großen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Herausforderungen findet.

Nachhaltiger Umbau statt De-Industrialisierung in NRW

Unser Ziel ist ein qualitatives Wachstum und ein nachhaltiger Umbau des Industrielandes NRW. De-Industrialisierung ist keine Lösung. Die technologische Leistungsfähigkeit der Unternehmen und das Arbeitsvermögen der Beschäftigten sind vielmehr Voraussetzungen, um den Übergang in eine nachhaltigere Wirtschaft zu schaffen.

Eine leistungsfähige auskömmlich finanzierte Verkehrsinfrastruktur ist überlebenswichtig für den Standort NRW. Gewerkschaften begreifen Mobilität aber nicht nur als Drehscheibe für Logistik, sondern auch als Daseinsvorsorge, die eine Teilhabe an der Gesellschaft erst möglich macht. Angesichts steigender Pendlerzahlen fordert der DGB größere Anstrengungen im Wohnungsbau. Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum in Ballungsgebieten

Beschäftigte müssen Gewinner des Wandels sein

Wirtschaft verändert sich, und mit ihr die Arbeitswelt. Der technologische Wandel, der zunehmende internationale Wettbewerbsdruck, der verschärfte Innovationswettbewerb, die Umwelt- und Klimaschutzpolitik — all diese Trends und noch mehr stellen die Wirtschaft in NRW vor besondere Herausforderungen. Aufgabe der Gewerkschaften ist es darauf Einfluss zu nehmen, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu Gewinnern, nicht zu Verlierern des Wandels werden.

Der Wandel trifft nicht nur Branchen, sondern auch Regionen in ganz unterschiedlicher Weise. Die regionalen Disparitäten werden größer. Die Gewerkschaften setzen sich dafür ein, dass sich die soziale Spaltung nicht noch weiter vertieft. Der soziale Ausgleich muss ein Ziel der Strukturpolitik in NRW bleiben.

Gute Arbeit ist mitbestimmte Arbeit. Wenn das Zusammenspiel von Tarifvertrag, Einheitsgewerkschaft, betrieblicher und Unternehmensmitbestimmung aus dem Gleichgewicht gerät, ist das erfolgreiche deutsche Modell der Sozialpartnerschaft in Gefahr. Der Wandel der Arbeitswelt ist auch eine Chance für mehr Beteiligung: Mitbestimmung 4.0.


Nach oben

Aktuelles zu Wirtschaft und Ökologie in NRW

Aktuelle Downloads zu Wirtschaft und Ökologie in NRW

DGB-Region Emscher-Lippe (10/2018): Das Ruhrgebiet für nachhaltiges Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung

Dokument ist vom Typ application/pdf.

In 5 Punkten beschreibt das Papier, was die Kohlekommission berücksichtigen sollte, damit die Energiewende ein Erfolg wird. Unterzeichnet wurde es im Rahmen einer Konferenz am 4. Oktober 2018 von Mark Rosendahl (DGB-Region Emscher Lippe), Frank Baranowski (Oberbürgermeister Stadt Gelsenkirchen, Kommunalrat Ruhrgebiet), Karola Geiß-Netthöfel (Regionalverband Ruhr), Michael Groß (SPD-MdBs Ruhrgebiet), Josef Hovenjürgen (Regioalverband Ruhr, Generalsekretär CDU NRW) und Thomas Wessel (Evonik Industries AG).


ver.di/IG BCE (06/2018): Der Revier-Appell

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Gemeinsam mit einem breiten überparteilichen Spektrum an Erstunterzeichnern aus dem Rheinischen Revier haben die Gewerkschaften ver.di und IG BCE einen Revier-Appell auf den Weg gebracht. Auch die Vorsitzende des DGB NRW Anja Weber hat sich dem Appell angeschlossen. Die Unterzeichner fordern belastbare und nachhaltige Zukunftskonzepte für das Rheinische Revier.


Infrasturkturförderung: Stellungnahme des DGB NRW zum Ent­wurf der Richt­li­ni­en des Mi­nis­te­ri­ums für Ver­kehr

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Der DGB NRW begrüßt die Anstrengungen der Politik im Bund und in den Ländern, den Investitionsstau in der Verkehrsinfrastruktur aufzulösen. Auch das politische Signal einer Stärkung des Schienenverkehrs im Güterbereich bewerten wir positiv.

Aktuelles des DGB-Bundesvorstands

Ihr Ansprechpartner in NRW

Bernd Roettgers

Achim Vanselow

Abteilungsleiter Wirtschafts- und Struktur-Politik/ Umwelt-, Verkehrs- und Technologie-Politik

Tel.: 0211 3683-145
achim.vanselow@dgb.de


Nach oben