Deutscher Gewerkschaftsbund

27.03.2020

Brief an Ministerpräsident Armin Laschet: Kurzarbeitergeld durch Sonderfonds aufstocken

Brief

In einem Brief an Ministerpräsident Armin Laschet fordern Anja Weber und die Vorsitzenden der Mitgliedsgewerkschaften einen Sonderfonds "Kurzarbeitergeld plus".

Dabei betonen die Gewerkschaften in dem Schreiben:

Der NRW-Rettungsschirm ist mit seinen zusätzlichen Investitionen zur Bewältigung der direkten und indirekten Folgen der Corona-Krise ein elementar wichtiger Schritt und das richtige Signal an die Wirtschaft aber auch an alle Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-West-falen. Bei der Ausgestaltung des Rettungsschirms kommt es jetzt darauf an, soziale Schieflagen zu vermeiden bzw. zu beheben. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften bitten Sie daher, im Rahmen des Rettungsschirms einen Sonderfonds einzurichten, um Unternehmen zu motivieren und zu unterstützen, das Kurzarbeitergeld auf mindestens 80 Prozent aufzustocken.


Zum vollständigen Brief (PDF):

Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitsmarktzahlen zeigen: Betroffene nicht einfach in Hartz IV fallen lassen
Zur heutigen Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen der Regionaldirektion der Agentur für Arbeit erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW: „Die Pandemie trifft viele Beschäftigte hart, trotzdem erweist sich der Arbeitsmarkt weiterhin als weitgehend widerstandsfähig – auch weil Gewerkschaften für Unterstützungsmaßnahmen gekämpft und diese durchgesetzt haben. Die Kurzarbeit trägt als Brücke durch die Pandemie weiterhin und hilft, Jobverluste zu verhindern. Wir bekräftigen aber noch einmal unsere Forderung, die Betroffenen nicht einfach in Hartz IV fallen zu lassen." Zur Pressemeldung
Datei
Arbeitsmarkt Aktuell März 2020 (bis 12.3.)
Eine stabile Datenbasis zu den tatsächlich Kurzarbeitenden liegt noch nicht vor (unten aufgeführte Daten sind vom 12. März). Doch die Zahl der Menschen, die in NRW aktuell verkürzt arbeiten wird deutlich höher liegen als bei der Finanzkrise 2008 und 2009. Während Unternehmen gerettet werden, fallen Beschäftigte auf Hartz IV zurück. Wir brauchen daher einen Sonderfonds „Kurzarbeitergeld Plus“ innerhalb des NRW-Rettungsschirms: Unternehmen müssten motiviert und unterstützt werden, das Kurzarbeitergeld auf mindestens 80 % aufzustocken. weiterlesen …

Top-Links