Deutscher Gewerkschaftsbund

06.09.2016

Wirtschaftspolitische Kehrtwende endlich einleiten: Stellungnahme des DGB

Stellungnahme vom 6. September 2016

Wirtschaftspolitische Kehrtwende endlich einleiten: Stellungnahme des DGB (PDF, 147 kB)

Die Schlusslicht-Debatte liefet ein Zerrbild der wirtschaftspolitischen Situation in NRW. Allerdings steht NRW – wie viele entwickelte Industrieregionen – vor einer ganzen Reihe neuer Herausforderungen, die eng mit dem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturwandel verknüpft sind. Der DGB fordert ein, dass die soziale Dimension in der Wirtschaftspolitik stärker zum Tragen kommen muss.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Anja Weber: Gestalten statt entfesseln!
Anlässlich der heutigen Anhörung im Düsseldorfer Landtag kritisiert Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW, das Entfesselungspaket I: "Nicht entfesseln, sondern gestalten ist der Maßstab für eine zukunftsfähige Wirtschaftspolitik. Anstatt sich für sichere Arbeitsplätze und gute Beschäftigungsbedingungen einzusetzen, zieht sich die Landesregierung auf eine Haltung des Nichtstuns zurück." Zur Pressemeldung
Datei
TBS NRW (11/2017): Mobile Arbeit, Computing Anywhere – Neue Formen der Arbeit gestalten
Diese Broschüre richtet sich besonders an Interessenvertretungen wie Betriebs- und Personalräte. Darin beschreibt die Technologieberatungsstelle NRW die wichtigsten Handlungsfelder im Bereich mobiles Arbeiten. Sie gibt Antworten auf rechtliche Fragen und liefert erste Hilfestellungen zur Herangehensweise an das komplexe Thema. weiterlesen …

Top-Links