Deutscher Gewerkschaftsbund

06.09.2016
Wirtschaftspolitische Kehrtwende endlich einleiten (Drucksache 16/11222)

Wirtschaftspolitik in NRW: Stellungnahme des DGB zum Antrag der Fraktionen der CDU und FDP

Stellungnahme vom 6. September 2016

Wirtschaftspolitik in NRW: Stellungnahme des DGB zum Antrag der Fraktionen der CDU und FDP (PDF, 147 kB)

In dieser Stellungnahme bewertet der DGB NRW die aktuelle wirtschaftspolitische Situation in Nordrhein-Westfalen. Außerdem legt er da, welche Hebel eine nachhaltige Wirtschaftspolitik wichtig sind. Dabei sind eine stärkere Orientierung an sozialversicherter Arbeit und höhere Investitionen bei steigender Innovationsfähigkeit entscheidend.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
DGB NRW: Forderungen für eine soziale Kommunalpolitik
Kommunalwahl in NRW: In den Städten, Gemeinden und Kreisen wurden am 13. und 27. September für die kommenden fünf Jahre über die kommunalpolitische Ausrichtung entschieden - und das in einer ganz besonderen Zeit: Die Kommunen werden von ihren Altschulden erdrückt, schultern durch die Corona-Krise neue Aufgaben und müssen mit steigenden Belastungen und geringeren Einnahmen rechnen. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB NRW zum Strukturwandel im Rheinischen Revier: Landesregierung muss liefern
Anlässlich einer Tagung des DGB zum Strukturwandel mit Vertreter*innen der Gewerkschaften erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW: „Bei der Eins-zu-eins-Umsetzung des Kohlekompromisses brauchen wir mehr Tempo. Die Bundesregierung muss zügig das Strukturwandelgesetz auf den Weg bringen, damit die versprochenen Mittel für den Strukturwandel auch fließen können. Hier muss die Landesregierung Druck machen. Zur Pressemeldung

Top-Links