Deutscher Gewerkschaftsbund

06.09.2016
Wirtschaftspolitische Kehrtwende endlich einleiten (Drucksache 16/11222)

Wirtschaftspolitik in NRW: Stellungnahme des DGB zum Antrag der Fraktionen der CDU und FDP

Stellungnahme vom 6. September 2016

Wirtschaftspolitik in NRW: Stellungnahme des DGB zum Antrag der Fraktionen der CDU und FDP (PDF, 147 kB)

In dieser Stellungnahme bewertet der DGB NRW die aktuelle wirtschaftspolitische Situation in Nordrhein-Westfalen. Außerdem legt er da, welche Hebel eine nachhaltige Wirtschaftspolitik wichtig sind. Dabei sind eine stärkere Orientierung an sozialversicherter Arbeit und höhere Investitionen bei steigender Innovationsfähigkeit entscheidend.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Industriellen Wandel gestalten
Der DGB NRW setzt sich beim Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss für einen vorausschauenden Umgang mit dem industriellen Wandel ein. Durch eine starke Mitbestimmung und durch die gelebte Sozialpartnerschaft konnten viele Härten des strukturellen Wandels im Ruhrgebiet abgefedert werden. Daraus lassen sich Schlussfolgerungen für Europa und zukünftige Transformationsprozesse ziehen, so Jörg Weingarten Abteilungsleiter Industrie- und Strukturpolitik und Digitalisierung. weiterlesen …
Pressemeldung
Baulandmobilisierungsgesetz: Jetzt ist die Landesregierung am Zug
Das heute vom Bundesrat gebilligte Baulandmobilisierungsgesetz gibt den Kommunen wichtige Instrumente an die Hand, um bezahlbaren Wohnraum zu sichern und zu schaffen. Dazu erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW: „Endlich hat die Bundesregierung die Notlage der Kommunen erkannt; der Markt allein regelt die Probleme der Wohnungspolitik eben nicht. Die Verbesserungen können aber nur greifen, wenn die Landesregierung tätig wird." Zur Pressemeldung

Top-Links