Deutscher Gewerkschaftsbund

17.05.2011

111 Tipps für Arbeitslose

- Arbeitslosengeld I - 13. Auflage 2011

Immer wieder ändert der Gesetzgeber - wie jetzt mit dem Anfang 2011 in Kraft getretenenen Beschäftigungschancengesetz - die Regeln bei der Arbeitlsoenversicherung. Aber auch die Sozialgerichte sorgen mit Grunsatzentscheidungen für neue Akzente.

Die Neuauflage der bewährten >111 Tipps für Arbeitslose< gibt Orientierung und geldwerte Antworten auf viele Fragen.

  • Wie können entlassene Arbeitnehmer eine Abfindung bekommen, ohne dass das Finanzamt einen großen Teil hiervon für sich abzweigt?
  • Wann lohnt sich für Arbeitslose ein Wechsel in die Steuerklasse "IV Faktor"?
  • Wann haben Bezieher von Arbeitslosengeld I zusätzlich einen Anspruch auf Hartz IV-Leistungen?

Erstmals wird auch das so genannte Teilarbeitslosengeld näher erläutert. Diese fast unbekannte Leistung sichert "Doppeljobber" ab, die zwei sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen ausüben und eine davon verlieren.

Die Autoren zeigen an vielen konkreten Beispielen wie Arbeitslose von Anfang an Fehler vermeiden können. Zusätzlich hilft der Ratgeber bei wichtigen Entscheidungen. Etwa, wenn ältere Erwerbslose oder arbeitslose Mütter und Väter zwischen Leistungen und Arbeitsagenturen und anderen Sozialleistungen (Rente, Elternggeld etc.) wählen müssen. Praktische Checklisten, Musterbriefe und zahlreiche Tipps zum Ausfüllen von Formularen erleichtern den Umgang mit den Behörden.

Die Autoren:
Rolf Winkel (Sozialwissenschaftler) und Hans Nakielski (Dipl.-Volkswirt) sind Fachjournalisten für Arbeit und Soziales und Ratgeber-Autoren in Köln sowie verantwortliche Redakteure der Zeitschrift "Soziale Sicherheit".

Die Bestellung der Broschüre erfolgt über den Bund-Verlag.

Hrsg.: DGB-Bundesvorstand
111 Tipps für Arbeitslose

Arbeitslosengeld I
Von Rolf Winkel und Hans Nakielski. 2011, 13., überarbeitete und aktualisierte Auflage.  279 Seiten, 14,8 x 21 cm. Broschur. Bund-Verlag, Frankfurt/Main
Die 13. Auflage erscheint im Januar 2011. Ladenpreis im Buchhandel 12,90 €


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Anja Weber: Alleinerziehende brauchen mehr Unterstützung
Laut einer aktuellen Auswertung des DGB sind 45 Prozent der Alleinerziehenden in NRW auf Hartz IV angewiesen. "In keiner anderen Familienform ist die Hartz-IV-Quote so hoch wie bei Alleinerziehenden und ihren Kindern. Das zeigt: Wir müssen uns deutlich mehr um diese Gruppe kümmern und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt nachhaltig verbessern", fordert DGB-Landeschefin Anja Weber. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Sabine Graf: Mit Tarifbindung und sozialem Arbeitsmarkt Kinderarmut bekämpfen
Aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zeigen: Vergangenes Jahr lebten 18,6 Prozent aller Kinder in Nordrhein-Westfalen in Familien, die Hartz IV beziehen, Tendenz steigend. "Unter den deutschen Flächenländern liegen wir damit auf dem traurigen dritten Platz. Nordrhein-Westfalen hat ganz offensichtlich ein Problem mit Kinderarmut", erklärt Dr. Sabine Graf, stellvertretende Vorsitzende des DGB NRW. Zur Pressemeldung

Top-Links