Deutscher Gewerkschaftsbund

19.12.2017

Schulrechtsänderungsgesetz: Stellungnahme des DGB NRW und der GEW NRW zum Referentenentwurf

Stellungnahme vom 19. Dezember 2017

Schulrechtsänderungsgesetz: Stellungnahme des DGB NRW und der GEW NRW zum Referentenentwurf (PDF, 240 kB)

DGB und GEW NRW halten die Schaffung von zwei gymnasialen Subtypen bzw. die dauerhafte Ermöglichung von Gymnasien mit unterschiedlich langen Bildungsgängen (G8 und G9) für eine grundsätzlich falsche schulpolitische Weichenstellung. So würden aus unserer Sicht die falschen Konsequenzen aus der langen Debatte um die Schulzeit am Gymnasium gezogen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Plakataktion „Hier und jetzt, In Bildung investieren.“
ES MUSS MEHR IN BILDUNG INVESTIERT WERDEN – HIER & JETZT! Das haben wir heute vor dem Landtag klar gemacht & mit unseren 8 Gewerkschaften gezeigt: Eine gute Zukunft gibt es nur mit einem Bildungssystem, das für echte Chancengleichheit sorgt. weiterlesen …
Pressemeldung
„Hubertus, mach neu!“ – Jusos & DGB Jugend in NRW fordern eine echte Ausbildungsplatzgarantie
Die Ausbildungsplatzgarantie ist eine Kernforderung von Gewerkschaftsjugenden und Jusos. Beide sehen den Entwurf zur „Stärkung der Berufsausbildung“ von Bundesarbeitsminister Heil als unzureichend an und fordern einen neuen Aufschlag, der den Namen „Ausbildungsplatzgarantie“ verdient! Zur Pressemeldung

Top-Links

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter halten Fahnen hoch: Grafik
DGB