Deutscher Gewerkschaftsbund

08.03.2013

FrauenDatenReport NRW 2013

Von der Kita bis zur Rente: Frauen verdienen mehr!

FrauenDatenReport 2013 - Von der Kita bis zur Rente: Frauen verdienen mehr! (PDF, 663 kB)

Trotz immer besserer Qualifikation ziehen Frauen in der Arbeitswelt noch immer den Kürzeren. Und zwar beim Gehalt ebenso wie bei den Karrierechancen. Dafür ist Haus- und Erziehungsarbeit nach wie vor Frauensache, hier steckt die Emanzipation der Männer noch in den Kinderschuhen. Das dicke Ende kommt dann im Alter: Frauen sind weitaus häufiger von Altersarmut betroffen als Männer.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Internationaler Frauentag: Tarifverträge unterstützen Gleichstellung
"Höhere Gehälter, Sonderleistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, bessere Arbeitszeitregelungen – Tarifverträge setzen Standards für alle. Besonders für Frauen lohnen sie sich in mehrfacher Hinsicht“, betont Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW, zum Internationalen Frauentag am kommenden Sonntag. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Der Strukturwandel in NRW braucht Leitplanken – Forderungspapier des DGB NRW an die Politik
„Globalisierung, Digitalisierung und der Klimawandel stellen uns vor große Herausforderungen. Diese gilt es beherzt anzupacken, um den Strukturwandel für die Menschen in NRW zum Erfolg zu führen“, betont Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW. Was jetzt zu tun ist, haben die DGB-Gewerkschaften in NRW in ihrem 11-Punkte-Forderungspapier „Der Strukturwandel in NRW braucht Leitplanken“ an Landes- und Bundespolitik zusammengefasst. Zur Pressemeldung

Top-Links