Deutscher Gewerkschaftsbund

11.05.2017

Institut DGB-Index Gute Arbeit (05/2017): Arbeitshetze und Arbeitsintensivierung bei digitaler Arbeit

Institut DGB-Index Gute Arbeit (05/2017): Arbeitshetze und Arbeitsintensivierung bei digitaler Arbeit (PDF, 1 MB)

Die Befragungsergebnisse zeigen für Beschäftigte, die mit digitalen Arbeitsmitteln arbeiten, höhere psychische Belastungen. Positiv wirken sich dagegen Beteiligungsmöglichkeiten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus. Damit liefern die Daten wichtige Hinweise für die Debatten um Arbeit 4.0 und die psychische Gesundheit in der Arbeitswelt.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Anja Weber zur DAK-Studie: Druck aus dem System nehmen!
Überstunden, ständige Erreichbarkeit und Arbeitsverdichtung sind für viele Beschäftigte in NRW an der Tagesordnung. Diese Entwicklung birgt erhebliche Risiken und führt in vielen Fällen zu psychischen Erkrankungen. Es gilt, Druck aus dem System zu nehmen und zu erkennen, dass Höher, Schneller, Weiter in eine Sackgasse führt. Zur Pressemeldung
Hitze auf dem Bau: Das müssen Bauarbeiter wissen
Beschäftigte auf dem Bau sind Hitze und Sonne nicht schutzlos ausgeliefert. Erhalten Sie hier einen Überblick über die wichtigsten Rechte. weiterlesen …

Top-Links