Deutscher Gewerkschaftsbund

11.05.2017

Institut DGB-Index Gute Arbeit (05/2017): Arbeitshetze und Arbeitsintensivierung bei digitaler Arbeit

Institut DGB-Index Gute Arbeit (05/2017): Arbeitshetze und Arbeitsintensivierung bei digitaler Arbeit (PDF, 1 MB)

Die Befragungsergebnisse zeigen für Beschäftigte, die mit digitalen Arbeitsmitteln arbeiten, höhere psychische Belastungen. Positiv wirken sich dagegen Beteiligungsmöglichkeiten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus. Damit liefern die Daten wichtige Hinweise für die Debatten um Arbeit 4.0 und die psychische Gesundheit in der Arbeitswelt.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Brief an Ministerpräsident Armin Laschet: Kurzarbeitergeld durch Sonderfonds aufstocken
Das Kurzarbeitergeld soll auf mindestens 80 Prozent aufgestockt werden! In einem Brief an Ministerpräsident Armin Laschet fordern Anja Weber und die Vorsitzenden der Mitgliedsgewerkschaften daher einen Sonderfonds "Kurzarbeitergeld plus". weiterlesen …
Datei
Arbeitsmarkt Aktuell Juli 2019
Die Arbeitslosigkeit sinkt. Insbesondere bei Langzeitarbeitslosen gibt es hohe Rückgänge. Allein 6.400 haben aktuell eine Stelle im sozialen Arbeitsmarkt erhalten. Für mindestens 15.000 Stellen reichen die finanziellen Mittel in diesem Jahr. Unternehmen und Kommunen haben da noch viel Luft nach oben, um zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. weiterlesen …

Top-Links