Deutscher Gewerkschaftsbund

17.02.2016
Aktionstag 7. März

Frauen lautstark gegen sexuelle Belästigung, Alltagsdiskriminierung und Gewalt gegen Frauen!

Heute für morgen Zeichen setzen!

Die sexuellen Attacken, die auf Frauen in der Silvesternacht in Köln und anderen Städten auf öffentlichen Plätzen ausgeübt wurden, haben uns schockiert. Diese Taten, deren Anzahl und Begehungsweise eine besondere Qualität darstellen, müssen aufgeklärt werden. Gleichzeitig müssen die betroffenen Frauen jede Hilfe erhalten, die sie benötigen.

Als Gewerkschafterinnen ist der Einsatz gegen Sexismus Teil unseres Grundverständnisses. Wir verurteilen sexualisierte Gewalt aufs schärfste – egal, von welchen Täter_innen sie ausgeht. Der Einsatz gegen Sexismus und Rassismus ist fester Bestandteil der Ziele des Deutschen Gewerkschaftsbundes und seiner Gewerkschaften. So heißt es in der DGB-Satzung:

"Der Bund und die in ihm vereinigten Gewerkschaften (. . .)

  • setzen sich für die Verwirklichung der Geschlechterdemokratie und der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern in allen Betrieben und Verwaltungen, in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, auch unter Anwendung der Strategie des Gender-Mainstreaming, ein;
  • werden aktiv Diskriminierung in Wirtschaft, Staat und Gesellschaft aus Gründen des Geschlechts, rassistischer Zuschreibungen, der ethnischen Herkunft, der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung bekämpfen; (. . .)"

Wir dulden nicht, dass unser Selbstverständnis von Gleichstellung jetzt von der extremen Rechten und von Populist_innen genutzt wird. Hiergegen wenden wir uns ausdrücklich. Wir sind klar gegen sexualisierte Gewalt, egal von wem sie ausgeht – ausnahmslos. Nicht erst seit den Ereignissen in Köln in der Silvesternacht, sind insbesondere Frauen Formen der Gewalt als Machtdemonstration ausgesetzt. Neu sind massive Massenbelästigungen und Übergriffe in der Öffentlichkeit.

An diesem Aktionstag wollen wir als DGB-Bezirksfrauenausschuss NRW gemeinsam mit Gewerkschafter_innen sowie Politiker_innen und Gleichstellungsbeauftragten zeigen, dass sexuelle Belästigung, Alltagsdiskriminierung und Gewalt gegen Frauen keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.

Deshalb setzen wir Zeichen:

DGB-Frauen NRW lautstark gegen sexuelle Belästigung, Alltagsdiskriminierung und Gewalt gegen Frauen!

Heute für morgen Zeichen setzen!

Ablauf:

11:00 Uhr               Begrüßung durch die Moderatorin Doro Blome-Müller

11.05 – 11.30 Uhr    Interviews mit Carina Gödecke (Präsidentin Landtag NRW) und Weiteren

11.30 Uhr               Zeichen setzen und gemeinsames Foto

11:45 Uhr               Interviews mit der Ministerin Barbara Steffens (MGEPA-NRW) und Weiteren

12:00 – 13:00 Uhr   Verteilung Flyer und Aufnahme Video- und Fotostatements

bis 13:00 Uhr          weitere Interviews mit Gewerkschafter_innen

 

Aufruf.docx.pdf (PDF, )

Hier gehts zum Aufruf zur Veranstaltung:


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
WDR 2: Anja Weber zum Equal Pay Day
Frauen verdienen durchschnittlich 21 Prozent weniger als Männer. Darauf machen auch die Gewerkschaften jährlich am Equal Pay Day aufmerksam. Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW, spricht im Radio-Interview darüber, was gegen diese Lohndiskriminierung getan werden kann. zur Webseite …
Artikel
Frauen in nordrhein-westfälischer Politik und Verwaltung unterrepräsentiert
Beim frauenpolitischen Frühstück ging es um Gründe für die Diskriminierung von Frauen in Politik und Verwaltung – und darum, wie die Situation endlich verbessert werden kann. weiterlesen …

Top-Links