Deutscher Gewerkschaftsbund

29.07.2015
Personalrätekonferenz

Digitalisierung und gute Arbeit im öffentlichen Dienst: Zwischen grenzenloser Freiheit und totaler Überwachung

16. September 2015, 10 bis 16 Uhr, Kulturzentrum Herne, Willi-Pohlmann-Platz 1, 44623 Herne

Digitale Entwicklungen führen zu großen Veränderungen in der Arbeitswelt – auch im öffentlichen Dienst. Personalvertretungen stehen vor der Herausforderungen diesen Digitalisierungsprozess mitzugestalten. Die Personalrätekonferenz bietet Informationen, um dies zu tun.

Ziel
  • Schulung und Information
Zielgruppen
  • Schwerbehindertenvertretungen
  • Jugend- und Auszubildendenvertretungen
  • Personalräte (LPVG)
  • Personalräte (BPersVG)
Referentinnen und Referenten
  • Hartmut Beuß, Beauftragter der Landesregierung NRW für Informationstechnik (CIO)
  • Sabrina Idecke-Lux (Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes NRW)
  • Alexander Markowetz, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Andreas Meyer-Lauber, DGB NRW
  • Roland Neubert (bn-Rechtsanwälte)
  • Karsten Schneider, DGB
  • Jürgen Tempel (Dienst für Arbeitsmedizin und Gesundheitsförderung)
  • Stefanie Wallbruch (TBS Regionalstelle Dortmund)
Kosten

Die Teilnahmekosten inklusive Konferenzverpflegung betragen 179 Euro und sind vom Arbeitgeber zu tragen. Bei dieser Konferenz handelt es sich um eine Schulungsveranstaltung für Personalratsmitglieder sowie für Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung. Zur Teilnahme an dieser Veranstaltung sind die Mitglieder und ersten Ersatzmitglieder der Personalvertretungen freizustellen (§ 42 (5) LPVG, § 46 (6) BPersVG, § 96 (4) SGB IX).

Kontakt und Anmeldung

Anmeldungen sind bis 3. September möglich beim DGB-Bildungswerk NRW, Tel. 0211 17523-188, verdi@dgb-bildungswerk-nrw.de, Online-Anmeldung

Details

http://www.dgb-bildungswerk-nrw.de/nc/seminare/seminareinkooperationmitgewerkschaften/dgb/konf-155548-in-herne/

Die Personalrätekonferenz ist eine Veranstaltung des DGB NRW in Kooperation mit dem DGB-Bildungswerk NRW.

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Starke Interessenvertretung im öffentlichen Dienst braucht starke Personalräte – daher die Kandidaten der DGB-Gewerkschaften wählen!
Eigentlich hätten in den meisten Dienststellen in NRW bereits bis zum Sommer 2020 Personalratswahlen stattfinden sollen, denn die Wahlperiode vieler amtierender Personalräte endete eigentlich zum 30.06.2020. Die Landes- und Kommunalbediensteten – Tarifbeschäftigte und Beamt*innen – sollten ihre Stimme abgeben und ihre Interessenvertretung für die nächsten vier Jahre wählen. Doch die Corona-Pandemie mit ihren Auswirkungen in den Dienststellen machte vielerorts die fristgerechte Durchführung einer Personalratswahl unmöglich. weiterlesen …
Artikel
Landtag beschließt Änderungen im LPVG NRW - Verschieben der Personalratswahlen über 30.6.2020 hinaus möglich
In den meisten Dienststellen in NRW hätten eigentlich in den nächsten Wochen Personalratswahlen stattfinden sollen, da die laufende Wahlperiode zum 30.6.2020 endet. Allerdings hat die Corona-Pandemie mit ihren Auswirkungen in vielen Dienststellen eine fristgerechte Durchführung der Wahlen unmöglich gemacht. Der DGB NRW und seine Mitgliedsgewerkschaften hatten daher eine Regelung gefordert, die eine rechtssichere Verschiebung der Wahlen ermöglicht. weiterlesen …

Top-Links