Deutscher Gewerkschaftsbund

01.12.2016

Resolution der gewerkschaftlichen Ruhrkonferenz (11/2016): Mit Sozialstaat und Mitbestimmung gegen Rechtspopulismus und soziale Spaltung

Resolution der gewerkschaftlichen Ruhrkonferenz (11/2016): Mit Sozialstaat und Mitbestimmung gegen Rechtspopulismus und soziale Spaltung (PDF, 72 kB)

Rechtspopulisten instrumentalisieren Abstiegsängste und die zunehmende Machtlosigkeit abgehängter Arbeitnehmerschichten. Sie bieten jedoch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kein Mehr an sozialer Gerechtigkeit oder gar Mitbestimmung. Sie wollen die soziale Spaltung vertiefen und Menschen allein wegen ihrer Herkunft ausgrenzen. Ein politisches "Weiter so" darf es deshalb nicht geben. Die Teilnehmenden der gewerkschaftlichen Ruhrkonferenz am 29. November 2016 fordern die Politik deshalb zu einem Kurswechsel auf.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Preisgeld für Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus
Der gewerkschaftliche Verein "Mach' meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus" ruft zum Wettbewerb "Die Gelbe Hand" auf. Der Wettbewerb zeichnet kreative Zeichen von jungen Menschen gegen Rassismus mit Preisgeldern von bis zu 1000 Euro aus. weiterlesen …
Datei
Forderungen des Bündnisses "Wir wollen wohnen!"
Das Bündnis "Wir wollen wohnen!" setzt sich für besseren Mieterschutz und mehr bezahlbaren Wohnraum in Nordrhein-Westfalen ein. Lesen Sie hier die einzelnen Forderungen. weiterlesen …

Top-Links