Deutscher Gewerkschaftsbund

23.04.2013

1.500 Beamte demonstrieren gegen Politik der Landesregierung

Rund 1.500 Beamtinnen und Beamte haben am Montag, 22.April 2013, vor dem Arbeitnehmerempfang der Landesregierung in Hamm demonstriert. Mit Plakaten und Trillerpfeifen brachten sie ihren Protest gegen die aktuelle Politik der rot-grünen Regierung zum Ausdruck. Die Landesregierung plant, den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst nur bis zur Besoldungsgruppe A10 vollständig auf die Beamtinnen und Beamten zu übertragen.

„Das Konzept der Landesregierung missachtet die Arbeitsleistung, die ihre Beschäftigten jeden Tag erbringen“, erklärte Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW, bei seiner anschließenden Rede in der Maximilianhalle. „Und es ist ein Vertrauensbruch. Die Beamtinnen und Beamten haben der Regierung Kraft-Löhrmann vertraut, dass die Zeiten immer neuer Sonderopfer beendet sind. Dafür haben sie sie 2010 gewählt und vor einem Jahr im Amt bestätigt. Dieses Vertrauen setzt die Landesregierung mit ihrem Vorschlag aufs Spiel.“


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz 2013/2014

Zum Dossier

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB NRW begrüßt Ankündigung des Finanzministers zur Beamtenbesoldung
Wir begrüßen, dass sich die Landesregierung endlich zur Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und -empfänger geäußert hat. Die Ankündigung des Finanzministers, dem Kabinett eine 1:1-Übernahme vorzuschlagen, ist das richtige Signal. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB NRW: Tarifergebnis auf Besoldung der Beamtinnen und Beamten übertragen!
Die Gewerkschaften haben für die Beschäftigten der Länder ein ordentliches Tarifergebnis erzielt. Die Landes- und Kommunalbeamtinnen und -beamten in NRW erwarten nun zurecht, dass es zeit- und wirkungsgleich auf ihre Besoldung und Versorgung übertragen wird. Zur Pressemeldung

Top-Links