Deutscher Gewerkschaftsbund

07.09.2018
Mit Infografik

Einkommen in NRW sehr ungleich verteilt

Die aktuellen Zahlen des Landesamts für Statistik zum Jahreseinkommen je Einwohner in Nordrhein-Westfalen zeigen eine sehr ungleiche Einkommensverteilung in unserem Bundesland. In der NRZ fordert DGB-Landeschefin Anja Weber deshalb u.a.,

  • eine Stärkung der Tarifbindung,
  • den Start einer Bildungsoffensive
  • und mehr Steuergerechtigkeit.

Unsere Infografik zeigt die enormen Unterschiede zwischen den nordrhein-westfälischen Städten mit mehr als 100 000 Einwohnern auf. Außerdem veranschaulicht sie die enorme Diskrepanz zwischen der Gemeinde mit dem höchsten und dem niedrigsten verfügbaren Jahreseinkommen: Wer in Kranenburg (Kreis Kleve) wohnt, hatte 2016 durchschnittlich weniger als die Hälfte des verfügbaren Jahreseinkommens eines Bürgers von Schalksmühle (Märkischer Kreis): Der durchschnittliche Einkommensunterschied betrug 21 578 Euro pro Einwohner und Jahr.

Artikel lesen


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
tagesschau 24: Anja Weber zur Situation der Gewerkschaften
Am 30. April hat tagesschau 24 mit der Vorsitzenden des DGB NRW über die aktuelle Situation der Gewerkschaften und ihre Rolle in der Gesellschaft gesprochen. Schauen Sie sich hier das Interview an. zur Webseite …
Pressemeldung
Nächster Versuch der Landesregierung, die Arbeitsbedingungen in NRW zu verschlechtern
Städtische Bibliotheken in NRW sollen künftig auch sonntags geöffnet haben, der DGB NRW kritisiert das. Sonntagsöffnungen von Bibliotheken sind für die Bürger kaum ein Mehrwert und für die Beschäftigten von großem Nachteil. Vielmehr sollten Öffnungszeiten an Werk- und Samstagen sichergestellt werden, die es auch Berufstätigen erlauben, unkompliziert Bücher auszuleihen. Zur Pressemeldung

Top-Links