Deutscher Gewerkschaftsbund

05.10.2018

Personaletat 2019 und Nachtragshaushalt 2018: Stellungnahme des DGB NRW

Stellungnahme vom 5. Oktober 2018

Personaletat 2019/Nachtragshaushalt 2018: Stellungnahme des DGB NRW: Stellungnahme des DGB NRW (PDF, 141 kB)

Der DGB und seine Gewerkschaften begrüßen, dass die NRW-Landesregierung weiterhin darauf setzt, mehr Stellen im öffentlichen Dienst zur Verfügung zu stellen. Leider reichen die geplanten Maßnahmen aber nicht aus, um Löcher in der Personaldecke zu stopfen, neuen Aufgaben gerecht zu werden und für ausreichend Nachwuchs zu sorgen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Baulandmobilisierungsgesetz: Jetzt ist die Landesregierung am Zug
Das heute vom Bundesrat gebilligte Baulandmobilisierungsgesetz gibt den Kommunen wichtige Instrumente an die Hand, um bezahlbaren Wohnraum zu sichern und zu schaffen. Dazu erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW: „Endlich hat die Bundesregierung die Notlage der Kommunen erkannt; der Markt allein regelt die Probleme der Wohnungspolitik eben nicht. Die Verbesserungen können aber nur greifen, wenn die Landesregierung tätig wird." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Öffentlicher Dienst: Attraktivität erhöhen und offene Stellen endlich besetzen!
Zur heutigen Anhörung zum Personaletat im NRW-Landeshaushalt erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW: „Corona zeigt, wie wichtig ein funktionierender Öffentlicher Dienst ist – mit gut ausgestatteten Behörden und motiviertem und engagiertem Personal." Zur Pressemeldung

Top-Links