Deutscher Gewerkschaftsbund

23.11.2017

Landeshaushalt NRW 2018: Stellungnahme des DGB NRW

Stellungnahme vom 23. November 2017

Landeshaushalt NRW 2018: Stellungnahme des DGB NRW (PDF, 259 kB)

Der DGB stellt insgesamt fest, dass im Haushaltsentwurf die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht ausreichend in den Blick genommen werden. Dabei trägt eine solide Arbeitsmarktspolitik entscheidend zu gut gefüllten öffentlichen Kassen bei.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Landeshaushalt: NRW vergibt die Chance mit Investitionen die Zukunft zu gestalten
Zur heutigen Verabschiedung des NRW-Landeshaushalts erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW: "Die Landesregierung vergibt wieder einmal die Chance, durch dringend benötigte Investitionen NRW fit für die Zukunft zu machen. Bröckelnde Brücken, überschuldete Kommunen in der Haushaltssicherung ohne Spielraum und ein völlig unzureichender Wohnungsbau sind nur wenige Beispiele für die vielen Baustellen, die diese Landesregierung nicht angeht ..." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Saisonstart im Corona Jahr: DGB fordert Schutz für Erntehelferinnen und Erntehelfer
Mit dem Saisonstart in der Landwirtschaft kommen auch in diesem Jahr tausende Erntehelferinnen und Erntehelfer nach NRW. Ende Juni 2020 waren 12.184 von ihnen ohne Kranken-, Arbeitslosen- oder Rentenversicherung auf den Feldern in NRW beschäftigt. Auch in diesem zweiten Corona-Jahr hat die Bundesregierung die eigentlich auf 70 Tage begrenzte Frist, innerhalb der die Erntehelfer*innen sozialversicherungsfrei beschäftigt werden können, ausgeweitet – auf insgesamt 102 Tage und trotz Pandemie. Zur Pressemeldung

Top-Links