Deutscher Gewerkschaftsbund

04.10.2018

DGB-Region Emscher-Lippe (10/2018): Das Ruhrgebiet für nachhaltiges Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung

Positionspapier zur Gestaltung der Energiewende

Positionspapier zur Gestaltung der Energiewende (PDF, 150 kB)

In 5 Punkten beschreibt das Papier, was die Kohlekommission berücksichtigen sollte, damit die Energiewende ein Erfolg wird. Unterzeichnet wurde es im Rahmen einer Konferenz am 4. Oktober 2018 von Mark Rosendahl (DGB-Region Emscher Lippe), Frank Baranowski (Oberbürgermeister Stadt Gelsenkirchen, Kommunalrat Ruhrgebiet), Karola Geiß-Netthöfel (Regionalverband Ruhr), Michael Groß (SPD-MdBs Ruhrgebiet), Josef Hovenjürgen (Regioalverband Ruhr, Generalsekretär CDU NRW) und Thomas Wessel (Evonik Industries AG).


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB NRW zum Strukturwandel im Rheinischen Revier: Landesregierung muss liefern
Anlässlich einer Tagung des DGB zum Strukturwandel mit Vertreter*innen der Gewerkschaften erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW: „Bei der Eins-zu-eins-Umsetzung des Kohlekompromisses brauchen wir mehr Tempo. Die Bundesregierung muss zügig das Strukturwandelgesetz auf den Weg bringen, damit die versprochenen Mittel für den Strukturwandel auch fließen können. Hier muss die Landesregierung Druck machen. Zur Pressemeldung
Bildergalerie
Fotos: Veranstaltung zur Zukunft des Rheinischen Reviers
"Re:WIR – Antworten des Rheinischen Reviers auf die Empfehlungen der Kohlekommission": Unter diesem Motto hat die DGB-Region NRW Süd-West am 22. Februar 2019 eine NRW 2020-Regionalkonferenz in Jülich veranstaltet. Mehr als 250 Menschen kamen, um mit den Gewerkschaften zu diskutieren. zur Fotostrecke …

Top-Links