Deutscher Gewerkschaftsbund

03.02.2016
Personalrat: Engagiert und kompetent an Ihrer Seite

10 wichtige Argumente für einen Personalrat

  1. Rechte wahrnehmen
  2. Die Beschäftigten sind informierter
  3. Arbeitszeiten regeln
  4. Arbeits- und Gesundheitsschutz fördern
  5. Beschäftigung sichern
  6. Weiterbildungschancen nutzen können
  7. Beruf und Familie vereinbaren
  8. Weniger Willkür bei Personalauswahl und Beförderung
  9. Bei Verwaltungsreformen mitgestalten
  10. Personalabbau und Privatisierung abmildern

Personalrat wählen und mitbestimmen

Mitreden, mitbestimmen, mitgestalten: Das können die Beschäftigten im öffentlichen Dienst und bei den Trägern der Sozialversicherung mit Hilfe ihres Personalrats. Er garantiert den Arbeitnehmern, Arbeitnehmerinnen, Beamten und Beamtinnen, dass auch in ihrer Dienststelle demokratische Grundsätze gelten.

Darum: Gehen Sie zur Wahl

Beschäftigte im öffentlichen Dienst brauchen eine starke Interessenvertretung, die ihre Rechte gegenüber dem Arbeitgeber und Dienstherrn einfordert. Denn Interessenvertretung bedeutet, Gute Arbeit zu ermöglichen: flexible Arbeitszeitmodelle, Gesundheitsschutz, Personalentwicklung – ohne guten Personalrat, keine guten Arbeitsbedingungen.

Mitdenken, mitmachen, mitbstimmen

Dank Personalrat wissen die Beschäftigten, was in ihrer Dienstelle passiert. Der Arbeitgeber und Dienstherr muss ihn umfassend über seine Vorhaben informieren, damit der Personalrat die Interessen der Beschäftigten wahrnehmen und durchsetzen kann. Der Personalrat ist daher die beste Anlaufstelle, wenn es um Eingruppierung, Fortbildung, Arbeitszeit oder Urlaub geht.

DGB-Personalräte wissen, wie es geht

Personalratsarbeit ist auch bestimmt durch politische Entscheidungen. Diese gilt es zu beeinflussen. Mit einer starken Gewerkschaft im Rücken, kann der Personalrat daher mehr erreichen. Gemeinsam für Gute Arbeit und gutes Geld.

Wahljahr 2016

Gesetze, Verordnungen, Tarifverträge, Dienstvereinbarungen – doch was gilt eigentlich für mich? Hier hilft der Personalrat weiter. Er ist Ihr erster Ansprechpartner. Er kennt die Rechtsgrundlagen und kann Ihre Interessen gegenüber dem Arbeitgeber und Dienstherrn vertreten. Aus diesem Grund: Gehen Sie zur Wahl und machen Sie Ihren Personalrat stark! Denn je stärker der Personalrat, desto stärker kann er für Ihre Rechte eintreten bei

  • Arbeitszeit, Schichtplan und Überstunden
  • Eingruppierung, Leistungsentgelt und Boni
  • Einstellung und Kündigung
  • Aus- und Weiterbildung
  • Unfallverhütung, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Arbeitsabläufen und Gestaltung der Arbeitsplätze
DGB (02/2016): Personalratswahlen: Sie haben die Wahl – Mitbestimmt zu guter Arbeit (PDF, 290 kB)

Dieser Flyer präsentiert 10 wichtige Argumente einen Personalrat zu wählen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Starke Interessenvertretung im öffentlichen Dienst braucht starke Personalräte – daher die Kandidaten der DGB-Gewerkschaften wählen!
Eigentlich hätten in den meisten Dienststellen in NRW bereits bis zum Sommer 2020 Personalratswahlen stattfinden sollen, denn die Wahlperiode vieler amtierender Personalräte endete eigentlich zum 30.06.2020. Die Landes- und Kommunalbediensteten – Tarifbeschäftigte und Beamt*innen – sollten ihre Stimme abgeben und ihre Interessenvertretung für die nächsten vier Jahre wählen. Doch die Corona-Pandemie mit ihren Auswirkungen in den Dienststellen machte vielerorts die fristgerechte Durchführung einer Personalratswahl unmöglich. weiterlesen …
Datei
Stellungnahme des DGB-Bezirks Nordrhein-Westfalen zum Gesetzentwurf der Landesregierung zum Pandemie-Gesetz
Der DGB NRW ist sich darüber im Klaren, dass die notwendigen Maßnahmen staatlichen Handelns zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie immer wieder auch kurzfristig den realen Entwicklungen angepasst werden müssen. Die Gewerkschaften tragen dabei auch zeitlich begrenzte Eingriffe in die Grundrechte der Bürgerinnen und Bürger mit, solange diese zur Krisenbewältigung und dem Schutz von Gesundheit und Leben nach grundlegender und sorgfältiger Abwägung erforderlich sind. Aber gerade, weil dieses notwendige staatliche Handeln die Freiheiten aller Menschen in unserem Land einschränkt und ihnen Vieles abverlangt, muss es vor allem auch verhältnismäßig sein. weiterlesen …

Top-Links