Deutscher Gewerkschaftsbund

19.02.2018

Grenzüberschreitendes Arbeiten: Stellungnahme des DGB NRW zum Antrag der Fraktion CDU und FDP

Stellungnahme vom 19. Februar 2018

Grenzüberschreitendes Arbeiten: Stellungnahme des DGB NRW (PDF, 312 kB)

Der DGB NRW begrüßt den Plan der Regierungsfraktionen, die grenzüberscheitende Zusammenarbeit mit den Niederlanden und Belgien zu vertiefen. Leider kommt der Antrag über eine Problembeschreibung kaum hinaus, es fehlt an konkreten Lösungsangeboten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB NRW zur Erhöhung des Mindestlohns: Perspektivisch brauchen wir mindestens 12 Euro
Der Mindestlohn ist eine Erfolgsgeschichte. Trotzdem sieht der DGB NRW deutlichen Verbesserungsbedarf. Perspektivisch brauchen wir eine Anhebung auf mindestens 12 Euro und vor allem mehr und bessere Kontrollen. Alle Menschen, die einen Anspruch auf den Mindestlohn haben, müssen ihn auch bekommen! Zur Pressemeldung
Datei
Arbeitsmarkt Aktuell September 2020
Im Juni rechneten 83.619 Betriebe Kurzarbeitergeld für 911.144 Beschäftigte ab. Im Mai arbeiteten noch 1.125.534 Menschen in 105.465 Unternehmen verkürzt. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ging im Juli im Vergleich zum Vorjahr nur leicht um 11.649 auf 6.957.700 Personen zurück. Die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes ist daher ein richtiges Signal. Die Arbeitgeber sind nun gefordert, insbesondere in den vom Strukturwandel besonders betroffenen Branchen Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen sicherzustellen. weiterlesen …

Top-Links