Deutscher Gewerkschaftsbund

19.02.2018

Grenzüberschreitendes Arbeiten: Stellungnahme des DGB NRW zum Antrag der Fraktion CDU und FDP

Stellungnahme vom 19. Februar 2018

Grenzüberschreitendes Arbeiten: Stellungnahme des DGB NRW (PDF, 312 kB)

Der DGB NRW begrüßt den Plan der Regierungsfraktionen, die grenzüberscheitende Zusammenarbeit mit den Niederlanden und Belgien zu vertiefen. Leider kommt der Antrag über eine Problembeschreibung kaum hinaus, es fehlt an konkreten Lösungsangeboten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB NRW zur Erhöhung des Mindestlohns: Perspektivisch brauchen wir mindestens 12 Euro
Der Mindestlohn ist eine Erfolgsgeschichte. Trotzdem sieht der DGB NRW deutlichen Verbesserungsbedarf. Perspektivisch brauchen wir eine Anhebung auf mindestens 12 Euro und vor allem mehr und bessere Kontrollen. Alle Menschen, die einen Anspruch auf den Mindestlohn haben, müssen ihn auch bekommen! Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB NRW: Keine Entwarnung am Lehrstellenmarkt
„Von einem generellen Mangel an Bewerberinnen und Bewerbern kann keine Rede sein“, betont Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW, angesichts der neusten Zahlen der Arbeitsagentur. Im Gegenteil: „Es gibt nach wie vor zu wenig Ausbildungsplätze. Der Bewerbermangel trifft insbesondere bestimmte Regionen und Berufe. Hier sind die Arbeitgeber gefordert. Eine fehlende Tarifbindung, schlechte Bezahlung und wenig attraktive Arbeitsbedingungen sind hausgemachte Probleme, die endlich gelöst werden müssen.“ Zur Pressemeldung

Top-Links