Deutscher Gewerkschaftsbund

19.02.2018

Grenzüberschreitendes Arbeiten: Stellungnahme des DGB NRW zum Antrag der Fraktion CDU und FDP

Stellungnahme vom 19. Februar 2018

Grenzüberschreitendes Arbeiten: Stellungnahme des DGB NRW (PDF, 312 kB)

Der DGB NRW begrüßt den Plan der Regierungsfraktionen, die grenzüberscheitende Zusammenarbeit mit den Niederlanden und Belgien zu vertiefen. Leider kommt der Antrag über eine Problembeschreibung kaum hinaus, es fehlt an konkreten Lösungsangeboten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Datei
Arbeitsmarkt Aktuell Juli 2023
Die Arbeitslosigkeit steigt, wie in den Sommerferien üblich. Aber es gab auch 88.663 offene Stellen für Fachkräfte auf dem Niveau der dualen Berufsausbildung. Diesen standen 191.907 arbeitslose Fachkräfte gegenüber. 33.099 offene Stellen waren für Helfertätigkeiten gemeldet. Ohne eine aktuelle Ausbildung arbeitslos gemeldet waren aber 406.276 Menschen. Hier ist der Hebel, um die Fachkräftelücke der Zukunft zu schließen. Ungelernte müssen qualifiziert werden und möglichst eine Ausbildung machen. weiterlesen …
Datei
Arbeitsmarkt Aktuell August 2023
Potenziale auf dem Arbeitsmarkt dürfen nicht liegen bleiben! Auch wenn die Arbeitslosigkeit auf dem Niveau des Vormonates bleibt, besteht kein Grund zum Aufatmen. Noch immer bekommen über 500.000 Menschen in NRW das Bürgergeld und damit mehr als im Vorjahresmonat. Gut 40.000 unter ihnen sind Jugendliche unter 25 Jahren. Jetzt kommt es darauf an, gezielt und umfassend zu fördern – für eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt und ein selbstbestimmtes Leben. weiterlesen …

Top-Links

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter halten Fahnen hoch: Grafik
DGB