Deutscher Gewerkschaftsbund

19.02.2018

Grenzüberschreitendes Arbeiten: Stellungnahme des DGB NRW zum Antrag der Fraktion CDU und FDP

Stellungnahme vom 19. Februar 2018

Grenzüberschreitendes Arbeiten: Stellungnahme des DGB NRW (PDF, 312 kB)

Der DGB NRW begrüßt den Plan der Regierungsfraktionen, die grenzüberscheitende Zusammenarbeit mit den Niederlanden und Belgien zu vertiefen. Leider kommt der Antrag über eine Problembeschreibung kaum hinaus, es fehlt an konkreten Lösungsangeboten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
NRZ: Ein "Sozialer Arbeitsmarkt" mit Webfehlern
Am 7. September hat die NRZ über die Einführung eines sozialen Arbeitsmarkts berichtet. Mithilfe des Teilhabechancengesetzes plant die Bundesregierung künftig Milliarden zu investieren, um Langzeitarbeitslosigkeit zu reduzieren. Doch es gibt Kritik an der Ausgestaltung des Gesetzes. weiterlesen …
Pressemeldung
Sozialer Arbeitsmarkt: DGB NRW und Freie Wohlfahrtspflege NRW sehen Chancen, aber auch Verbesserungsbedarf beim Teilhabechancengesetz
Die Bundesregierung will mit der Einführung neuer Regelinstrumente zur "Teilhabe am Arbeitsmarkt für alle" langzeitarbeitslosen Menschen einen Ausweg aus der Arbeitslosigkeit bieten und ihnen die Chance zur gesellschaftlichen Teilhabe eröffnen. Der DGB NRW und die Landesarbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege begrüßen dieses Vorhaben, sehen aber Bedarf für Nachbesserungen. Zur Pressemeldung

Top-Links