Deutscher Gewerkschaftsbund

13.05.2009

Euregio Maas-Rhein

Euregio Maas-Rhein

Die Euregio Maas-Rhein ist einer der ältesten grenzüberschreitenden Kooperationsverbände. 1976 wurde eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die im Jahr 1991 in eine Stichting nach niederländischem Recht umgewandelt wurde. Diese Stichting mit Sitz in Maastricht ist mit der Koordination der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen den fünf Partnerregionen beauftragt.

Das Arbeitsgebiet liegt im Einzugsbereich des Flusslaufes Maas und umfasst den Süden der niederländischen Provinz Limburg, die belgischen Provinzen Limburg und Lüttich, die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens und die Region Aachen in Deutschland. Damit ist die Euregio Maas-Rhein die einzige nordrhein-westfälische Grenzregion, in der drei Sprachen gesprochen werden.

Erste Nutznießer der euregionalen Zusammenarbeit sind die rund 3,7 Millionen Menschen, die das Gebiet der Euregio Maas-Rhein besiedeln und verstärkt ihre Ansprüche auf gleichwertige Lebensverhältnisse im zusammenwachsenden Europa geltend machen können.In diesem Sinne streben die politischen Verantwortungsträger der Euregio Maas-Rhein eine aktive Beteiligung der Bürger/innen wie auch der gesellschaftlichen Gruppierungen an der grenzübergreifenden Arbeit an. Diese Bestrebungen und Beziehungen werden von der gemeinsamen Überzeugung getragen, dass der Dialog zwischen benachbarten Regionen, die allein durch Grenzen getrennt, jedoch vor die gleichen Probleme gestellt sind, zur europäischen Kooperation und Integration beitragen kann und wird.

Höchstes Entscheidungsgremium der EUREGIO MAAS-RHEIN ist der Vorstand, dessen unmittelbarer Verantwortung das Büro der Vertreter aller Partnerregionen untersteht.

Wichtigstes Beratungsorgan bei der grundlegenden Orientierung der grenzübergreifenden Politik ist der Euregiorat, der am 25. Januar 1995 konstituiert wurde. Die Mitglieder werden jedoch nicht direkt von der Bevölkerung gewählt, sondern aus den politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Instanzen der einzelnen Partnerregionen delegiert.

Dem Euregiorat steht ein Präsidium vor. Die thematische Grundsatzarbeit obliegt diversen Ausschüssen (Kommissionen).

Das Büro der Stichting ist zuständig für die Koordinierung und das Sekretariat der geplanten Maßnahmen. Den Mitarbeiter/innen obliegt gemeinsam die Betreuung der Ausschüsse sowie die verwaltungstechnische Begleitung des Euregiorates. In die Verantwortung des Büros fällt nicht zuletzt die Betreuung des Interreg-Programms sowie die Gewährleistung der Public Relations innerhalb wie außerhalb der Euregio Maas-Rhein. Ingesamt arbeiten zehn Mitarbeiter/innen in dem Büro der Stichting

Kontaktdaten

Euregio Maas-Rhein
Gospertstr. 42
4700 Eupen
Belgien
Tel: 0032-87-78 96 30
Fax: 0032-87-78 96 33
Mail: info@euregio-mr.eu
Internet: www.euregio-mr.eu

Euregio Maas-Rhein

Euregio


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Euregios

Zum Dossier

Themenverwandte Beiträge

Datei
Grenzüberschreitendes Arbeiten: Stellungnahme des DGB NRW zum Antrag der Fraktion CDU und FDP
Der DGB NRW begrüßt den Plan der Regierungsfraktionen, die grenzüberscheitende Zusammenarbeit mit den Niederlanden und Belgien zu vertiefen. Leider kommt der Antrag über eine Problembeschreibung kaum hinaus, es fehlt an konkreten Lösungsangeboten. weiterlesen …
Pressemeldung
Sabine Graf: Grenzüberschreitende Arbeit verbessern!
Zehntausende Beschäftigte pendeln für ihre Arbeit zwischen den Niederlanden, Belgien und Nordrhein-Westfalen. Sie kämpfen täglich mit Problemen. Die stellvertretende Vorsitzende des DGB NRW Sabine Graf fordert die Landesregierung deshalb auf, konkrete Lösungsangebote für diese Beschäftigten zu schaffen. Zur Pressemeldung

Top-Links