Deutscher Gewerkschaftsbund

14.04.2015
Download

Gutachten zur Umsetzung der Schuldenbremse in NRW

Rietzler, Katja (2015): Zur Umsetzung der Schuldenbremse in Nordrhein-Westfalen: Spielräume erhalten (PDF, 347 kB)

Ab 2020 müssen auch die Länder die Schuldenbremse einhalten. NRW gehört zu den wenigen Bundesländern, die dazu noch keine landesrechtlichen Regelungen getroffen haben. Eine Expertise des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung bei der Hans-Böckler-Stiftung (IMK) im Auftrag des DGB NRW kommt zu folgendem Schluss: NRW sollte ein einfaches Gesetz ohne Verfassungsrang zur Schuldenbremse beschließen, das der Haushaltspolitik größtmöglichen Spielraum lässt.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
DGB NRW: Forderungen zur Kommunalwahl 2020
Am 13. September wird in NRW gewählt. In den Städten, Gemeinden und Kreisen wird dann für die kommenden fünf Jahre über die kommunalpolitische Ausrichtung entschieden. Um deutlich zu machen, worum es aus Sicht der Beschäftigten gehen muss, haben wir als DGB NRW kommunalpolitische Forderungen formuliert. weiterlesen …
Pressemeldung
Der Strukturwandel in NRW braucht Leitplanken – Forderungspapier des DGB NRW an die Politik
„Globalisierung, Digitalisierung und der Klimawandel stellen uns vor große Herausforderungen. Diese gilt es beherzt anzupacken, um den Strukturwandel für die Menschen in NRW zum Erfolg zu führen“, betont Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW. Was jetzt zu tun ist, haben die DGB-Gewerkschaften in NRW in ihrem 11-Punkte-Forderungspapier „Der Strukturwandel in NRW braucht Leitplanken“ an Landes- und Bundespolitik zusammengefasst. Zur Pressemeldung

Top-Links