Deutscher Gewerkschaftsbund

06.11.2013

DGB-Stellungnahme zum Personaletat Haushaltsgesetz 2014

Anlässlich der öffentliche Anhörung des Unterausschusses Personal zum Personaletat im Gesetzentwurf der Landesregierung zum Haushaltsgesetz 2014 am 05. November 2013 kritisiert der DGB NRW die einseitige Sparpolitik der Landesregierung zu Lasten des Personals. Alle wesentlichen Einsparungen gegenüber dem Vorjahreshaushalt betreffen die Beschäftigten des Landes.

Die komplette Stellungnahme finden Sie hier:

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Attraktivität des öffentlichen Dienstes - Landesregierung muss sich den Herausforderungen stellen
Zur heutigen Anhörung zum Personaletat im NRW-Landeshaushalt erklärt Anja Weber: Die Landesregierung macht mit diesem Haushaltsentwurf Schritte in die richtige Richtung, investiert aus unserer Sicht aber zu wenig in die Zukunftsfähigkeit des Landes – das gilt auch beim Personal. Zur Pressemeldung
Datei
Stellungnahme des DGB zum Personaletat 2020
In unserer Stellungnahme bewerten wir den geplanten Personaletat der Landesregierung. Darin machen wir deutlich: Der öffentliche Dienst braucht dringend eine wirkungsvolle Attraktivitätsoffensive. weiterlesen …

Top-Links