Deutscher Gewerkschaftsbund

Forderungen zur Landtagswahl 2012

Die Interessen der Arbeitnehmer/innen in den Mittelpunkt stellen!

Vor der Landtagswahl haben der DGB NRW und die Gewerkschaften vier zentrale Forderungen an die Parteien im Wahlkampf gestellt. Für uns ist klar: Die Interessen der Arbeitnehmer/innen müssen im Mittelpunkt stehen. Wir brauchen mehr gute Arbeit, mehr Demokratie und mehr soziale Gerechtigkeit in NRW!

Das Positionspapier des DGB NRW zur Landtagswahl 2012 können Sie hier herunterladen:  

 


Erläuterungen und Details zum Positionspapier des DGB NRW zur Landtagswahl 2012 finden Sie hier:

 


Auch die DGB Jugend NRW hat sich zur Landtagswahl positioniert. Die DGB Jugend stellt fest: Mit den bildungspolitischen Maßnahmen der letzten Landesregierung wurden einige wichtige Schritte hin zu mehr Chancengleichheit getan: Abschaffung der Studiengebühren und der Kopfnoten, beitragsfreies letztes Kindergartenjahr oder auch die Vereinbarung im Schulkonsens. Von einer echten Chancengleichheit für alle Menschen sind wir aber noch weit entfernt!

Das Positionspapier der DGB Jugend NRW können Sie hier herunterladen:


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Über 3 000 Pflegekräfte demonstrieren für mehr Personal
Für mehr Personal in der Kranken- und Altenpflege sowie bessere Arbeitsbedingungen sind am Mittwoch in Düsseldorf mehr als 3 000 Kolleginnen und Kollegen auf die Straße gegangen. Vom DGB-Haus aus zogen die Teilnehmenden zum Tagungshotel der Gesundheitsministerkonferenz, um der Politik die Dringlichkeit ihrer Forderungen zu verdeutlichen. ver.di fordert von der Bundesregierung u.a. eine bundesweite gesetzliche Personalbemessung für Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen, die zu jeder Zeit eine bedarfsgerechte Versorgung sicherstellt. weiterlesen …
Bildergalerie
Fotos: Streikende der Unikliniken demonstrieren vor Landtag
Rund 500 Streikende der Unikliniken Düsseldorf und Essen haben vor dem Düsseldorfer Landtag demonstriert. Sie fordern die Landesregierung auf, sich für eine bessere Personalausstattung und Haustarife über die Mindestbesetzung von Stationen einzusetzen. Auch DGB NRW-Vorsitzende Anja Weber und IG Metall NRW-Chef Knut Giesler erklärten sich auf der Kundgebung solidarisch. zur Fotostrecke …

Top-Links