Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 31.08.2020

Antikriegstag: In die Zukunft investieren statt aufrüsten!

Zum morgigen Antikriegstag erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW:

"Vor 75 Jahren wurde Nazi-Deutschland vom Faschismus befreit – und wir tun gut daran, uns der Schrecken des Zweiten Weltkrieges zu erinnern. Wir müssen die Erinnerung an das unermessliche Leid und die unzähligen Toten wachhalten, so etwas darf nie wieder geschehen! Krieg, Gewalt und Faschismus haben keinen Platz in unserer Welt, das machen wir Gewerkschaften jedes Jahr zum Antikriegstag deutlich und setzen ein klares Zeichen für Frieden, Demokratie und Freiheit.

Jetzt gilt es, nicht aufzurüsten, sondern in die Zukunft zu investieren. Investieren müssen wir nicht nur in eine Wirtschaft, die den Frieden stärkt. Ebenso wichtig ist es, durch Engagement in unsere Demokratie zu investieren. Und hier kann jeder seinen Beitrag leisten, zum Beispiel mit seiner Stimme zur Kommunal- und Integrationsratswahl in zwei Wochen. Dabei gilt es, ein starkes Zeichen für unsere Demokratie zu setzen: Mit einer Unterstützung demokratischer Kräfte und einer hohen Wahlbeteiligung bei den anstehenden Wahlen.

Die Vergangenheit hat uns gelehrt, dass wir nicht nur am 13. September deutlich machen müssen: Einer Politik der Spaltung erteilen wir eine deutliche Absage. Wir Demokratinnen und Demokraten zeigen Haltung und treten ein für eine offene, friedliche und tolerante Gesellschaft. Deshalb wollen wir den diesjährigen Antikriegstag nicht nur zum Gedenken nutzen, sondern auch dazu, Flagge für die Zukunft zu zeigen: Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!"

Zu Ihrer Information:

DGB-Veranstaltungen zum Antikriegstag

Rund um den 1. September machen der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften bei verschiedenen Veranstaltungen zum Antikriegstag deutlich: Die deutschen Gewerkschaften stehen für Frieden, Demokratie und Freiheit.

Hier finden Sie eine Übersicht der Veranstaltungen

Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum diesjährigen Antikriegstag

Der DGB-Aufruf zum Antikriegstag 2020 steht unter dem Motto: "Nie wieder Krieg! In die Zukunft investieren statt aufrüsten!"

Hier gelangen Sie zum bundesweiten Aufruf


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Antikriegstag 2019
Seit 1957 wird am 1. September an die Schrecken des Ersten und Zweiten Weltkriegs sowie an die schrecklichen Folgen von Krieg, Gewalt und Faschismus erinnert. An jedem 1. September machen auch der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften seitdem deutlich: Die deutschen Gewerkschaften stehen für Frieden, Demokratie und Freiheit. Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus! weiterlesen …
Pressemeldung
Anja Weber zum Antikriegstag: Zivilklausel an NRW-Hochschulen erhalten
Am 1. September 1939 begann der Zweite Weltkrieg mit dem Überfall von Nazi-Deutschland auf Polen – daran erinnern die Gewerkschaften am Antikriegstag. Hierzu erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW: „Die Schrecken des zweiten Weltkrieges dürfen niemals in Vergessenheit geraten. Sie müssen uns auf immer mahnendes Beispiel bleiben, wohin blindwütiger Nationalismus und Rassismus führen können. Daran erinnern die Gewerkschaften auch dieses Jahr am Antikriegstag. Demokratie, Frieden und Freiheit sind keine Selbstverständlichkeit, sondern müssen entschlossen verteidigt werden – damals wie heute. Zur Pressemeldung

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen