Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 026 - 16.03.2011

DGB NRW ruft zur Schweigeminute auf

Der DGB NRW ruft alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Nordrhein-Westfalen auf, sich der Schweigeminute des Landes Nordrhein-Westfalen für die Opfer der Katastrophe in Japan anzuschließen. „Wir bitten alle Beschäftigten, am Freitag um 9.30 Uhr eine Schweigeminute einzulegen“, erklärt Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW. „Durch das schwere Erdbeben, den Tsunami sowie die Explosionen und Brände in den Atomkraftwerken erleben die Menschen in Japan derzeit unfassbares Leid. Indem wir uns der Schweigeminute des Landes anschließen, wollen wir unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme mit den Opfern und deren Angehörigen zum Ausdruck zu bringen.“

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
"Ein überhasteter Ausstieg kann drastische sozialpolitische Folgen haben"
Die DGB NRW-Vorsitzende Anja Weber und der Präsident von unternehmer nrw Arndt G. Kirchhoff sprechen im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger über den Ausstieg aus der Braunkohle. Beide machen klar, dass es unstrittig ist, dass es ein Ende der Kohle kommen wird. Doch der Weg dorthin müsse genau geplant werden. weiterlesen …
Artikel
Offener Brief der DGB-Bezirksvorsitzenden an die Vorsitzenden der Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung
Die konkreten Auswirkungen des Ausstiegs aus der Braunkohle müssen in den Regionen der Kohleförderung gestaltet werden. Die DGB-Bezirksvorsitzenden dieser Regionen fordern: "die Stärkung der Infrastruktur und der Aufbau neuer Arbeitsplätze müssen vorhanden sein, bevor ein Ausstieg aus dem Kohlebergbau beginnt." weiterlesen …

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen