Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 02.11.2017

DGB NRW fordert sofort 5.000 Ausbildungsplätze

Noch 22.600 Jugendliche ohne Perspektive auf Ausbildung

Colourbox.de

Der nordrhein-westfälische DGB Vorsitzende Andreas Meyer-Lauber hat heute eine ernüchternde Bilanz gezogen:

"Wochen nach Ausbildungsbeginn kommen in NRW immer noch 22.617 Bewerberinnen und Bewerber auf 7.461 offene Stellen. Das Kernproblem für NRW bleibt: Es gibt nach wie vor einen dramatischen Mangel an betrieblichen Ausbildungsplätzen. Die Arbeitgeber reden ständig vom Fachkräftemangel, bilden aber selbst nicht genügend junge Leute aus.

In unserer Landesverfassung steht: "Allen Jugendlichen ist die umfassende Möglichkeit zur Berufsausbildung und Berufsausübung zu sichern." (Art 6, Abs.3). Wir fordern Arbeitsminister Laumann daher auf, sofort zu handeln. Notwendig ist noch in diesem Jahr die Schaffung von 5.000 Ausbildungsplätzen mit staatlicher Förderung, sowie für 2018 ein Umbau des Ausbildungsmarktes, so dass für jeden Jugendlichen die in der Verfassung zugesagte Möglichkeit auf eine Berufsausbildung geschaffen wird."


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Datei
Integration in Arbeit: Stellungnahme des DGB NRW
Damit die Integration Geflüchteter in Ausbildung und Arbeit gelingt, fordert der DGB NRW u.a. eine verbesserte Anerkennung beruflicher Abschlüsse und eine Verlängerung der Schulpflicht. Lesen Sie unseren gesamten Forderungskatalog in dieser Stellungnahme für die Anhörung des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie des Integrationsausschusses. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB-Jugend NRW: Azubi-Ticket kommt endlich!
Das Verkehrsministerium NRW hat heute mitgeteilt, dass es zum Start des Ausbildungsjahres ein Azubi-Ticket geben wird. Die DGB-Jugend NRW begrüßt diese Entscheidung. "Unser Druck hat Wirkung gezeigt! Ab diesem Sommer können nicht nur Studierende, sondern auch Azubis mit einem vergünstigten Ticket öffentliche Verkehrsmittel in ganz NRW nutzen", erklärt Bezirksjugendsekretär Eric Schley. Zur Pressemeldung

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen