Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 01.12.2016

DGB NRW: Neues Gleichstellungsgesetz stärkt Frauen und Eltern im öffentlichen Dienst

Stefanie Baranski-Müller, Bezirksfrauensekretärin des DGB NRW, begrüßt das gestern verabschiedete Landesgleichstellungsgesetz:

"Das neue Gleichstellungsgesetz in NRW setzt neue Standards durch die Stärkung qualifizierter Frauen und eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine gerechtere Teilhabe von Frauen und Eltern im öffentlichen Dienst ist nun in viel schnelleren Schritten zu erreichen als bisher. Die 'gläserne Decke' bekommt endlich Bruchstellen." Dabei greift das Gesetz die Kritik des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften an der Anwendung und der begrenzten Wirkung des derzeitigen Landesgleichstellungsgesetzes auf.

Obwohl der Anteil der weiblichen Beschäftigten insgesamt deutlich gestiegen ist, konnte die strukturelle Benachteiligung der Frauen nicht grundlegend behoben werden. "Nach wie vor ist auch im öffentlichen Dienst zu beobachten: Je höher die Position, desto weniger Frauen sind vertreten. Deshalb gilt es, das Gesetz jetzt konkret in den Dienststellen umzusetzen", fordert Baranski-Müller.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Internationaler Frauentag: Tarifverträge unterstützen Gleichstellung
"Höhere Gehälter, Sonderleistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, bessere Arbeitszeitregelungen – Tarifverträge setzen Standards für alle. Besonders für Frauen lohnen sie sich in mehrfacher Hinsicht“, betont Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW, zum Internationalen Frauentag am kommenden Sonntag. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Nächster Versuch der Landesregierung, die Arbeitsbedingungen in NRW zu verschlechtern
Städtische Bibliotheken in NRW sollen künftig auch sonntags geöffnet haben, der DGB NRW kritisiert das. Sonntagsöffnungen von Bibliotheken sind für die Bürger kaum ein Mehrwert und für die Beschäftigten von großem Nachteil. Vielmehr sollten Öffnungszeiten an Werk- und Samstagen sichergestellt werden, die es auch Berufstätigen erlauben, unkompliziert Bücher auszuleihen. Zur Pressemeldung

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen