Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 19.03.2019

DGB NRW begrüßt Ankündigung des Finanzministers zur Beamtenbesoldung

Schon 2015 demonstrierten die Gewerkschaften des öffentlichen Diensts für eine Übertragung der Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten

Schon 2015 demonstrierten die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes für eine Übertragung der Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten Kathrin Biegner, DGB NRW

Der NRW-Finanzminister hat heute angekündigt, das Tarifergebnis auf die Beamtinnen und Beamten in NRW zu übertragen. Dazu erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW:

"Wir begrüßen, dass sich die Landesregierung endlich zur Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und -empfänger geäußert hat. Die Ankündigung des Finanzministers, dem Kabinett eine 1:1-Übernahme vorzuschlagen, ist das richtige Signal. Es stimmt uns optimistisch, in dem für diesen Freitag angesetzten Besoldungsgespräch zwischen den Gewerkschaften, dem Ministerpräsidenten, seinem Stellvertreter und dem Finanzminister eine Einigung zu erreichen. Dort werden wir dann über die genaue Umsetzung sprechen. Aus Sicht der DGB-Gewerkschaften sind noch einige Fragen offen, etwa, was die Landesregierung entsprechend dem Tarifergebnis für besonders belasteten Beschäftigtengruppen oder Anwärterinnen und Anwärter vorsieht."


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Dienstes – Attraktive Arbeitszeiten gehören für uns oben auf die Agenda
In einem ersten konstruktiven Arbeitsgruppentreffen haben sich heute Vertreter*innen der DGB-Gewerkschaften und der Landesregierung u.a. zu den Themen Reduzierung der Wochenarbeitszeit, Langzeitarbeitskonten sowie Verfallschutz von Mehrarbeit und Überstunden ausgetauscht. Die Arbeitsgruppe ist eine von drei, die im Nachgang zu den Besoldungsgesprächen mit der Landesregierung vereinbart wurden. weiterlesen …
Pressemeldung
Attraktivität des öffentlichen Dienstes - Landesregierung muss sich den Herausforderungen stellen
Zur heutigen Anhörung zum Personaletat im NRW-Landeshaushalt erklärt Anja Weber: Die Landesregierung macht mit diesem Haushaltsentwurf Schritte in die richtige Richtung, investiert aus unserer Sicht aber zu wenig in die Zukunftsfähigkeit des Landes – das gilt auch beim Personal. Zur Pressemeldung

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen