Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 018 - 29.03.2012

DGB NRW: Neue Landesregierung muss Ausbildungsgarantie schnell und konsequent umsetzen

Zu den aktuellen Arbeits- und Ausbildungsmarktzahlen erklärt Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW:

„Es ist grundsätzlich erfreulich, dass die Arbeitslosigkeit in NRW leicht gesunken ist. Im März lag die Arbeitslosenquote 0,1 Prozent niedriger als im Vormonat und um 2,8 Prozent niedriger als im Vorjahr. Diese guten Nachrichten können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Arbeitslosigkeit in NRW noch immer um einen Prozentpunkt über dem Bundesdurchschnitt liegt. Beschäftigungspolitik bleibt also das Thema Nummer eins in NRW.

 

Besonders problematisch ist die Halbzeitbilanz auf dem NRW-Ausbildungsmarkt. Mit 7,7 Prozent ist die Zahl der Ausbildungsplatzsuchenden wesentlich mehr gestiegen als die Zahl der Ausbildungsstellen (+ 4,3 Prozent). Auf rund 103.000 Bewerberinnen und Bewerber kommen lediglich rund 80.000 offene Stellen.

 

Diese Situation zeigt: Wir brauchen eine garantierte Berufsausbildung für alle Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen. Wir können es uns nicht leisten, tausenden jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu verwehren. Wir erwarten von einer neuen Landesregierung, dass sie sich zügig und konsequent an die Umsetzung der Ausbildungsgarantie macht.“

 

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB NRW: Keine Entwarnung am Lehrstellenmarkt
„Von einem generellen Mangel an Bewerberinnen und Bewerbern kann keine Rede sein“, betont Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW, angesichts der neusten Zahlen der Arbeitsagentur. Im Gegenteil: „Es gibt nach wie vor zu wenig Ausbildungsplätze. Der Bewerbermangel trifft insbesondere bestimmte Regionen und Berufe. Hier sind die Arbeitgeber gefordert. Eine fehlende Tarifbindung, schlechte Bezahlung und wenig attraktive Arbeitsbedingungen sind hausgemachte Probleme, die endlich gelöst werden müssen.“ Zur Pressemeldung
Datei
Arbeitsmarkt Aktuell Juli 2019
Die Arbeitslosigkeit sinkt. Insbesondere bei Langzeitarbeitslosen gibt es hohe Rückgänge. Allein 6.400 haben aktuell eine Stelle im sozialen Arbeitsmarkt erhalten. Für mindestens 15.000 Stellen reichen die finanziellen Mittel in diesem Jahr. Unternehmen und Kommunen haben da noch viel Luft nach oben, um zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. weiterlesen …

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen