Deutscher Gewerkschaftsbund

30.07.2015

DGB NRW: Ausbildungsmarkt stagniert auf niedrigem Niveau

Zur Entwicklung am Ausbildungsmarkt hat der nordrhein-westfälische DGB-Vorsitzende Andreas Meyer-Lauber Stellung genommen.

"Von den gut 128.000 registrierten Bewerberinnen und Bewerbern haben zum jetzigen Zeitpunkt nur knapp 44.000 junge Menschen eine Zusage für eine duale Berufsausbildung. Das sind gut ein Prozent weniger als im vergangenen Jahr. Kurz vor Beginn des Ausbildungsjahres sind in NRW noch immer gut 47.000 junge Menschen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dem stehen laut Arbeitsagentur nur 29.000 offene Stellen gegenüber. Laut Bundesverfassungsgericht brauchen wir für ein auswahlfähiges Angebot aber deutlich mehr Stellen als Bewerber. Nach DGB-Berechnung müsste das Angebot aktuell also bei mindestens 53.000 Stellen liegen. In der Konsequenz heißt das: Von einer Trendwende am Ausbildungsmarkt kann keine Rede sein. Hinsichtlich der Reduzierung von Warteschleifen sind wir kein Stück weiter gekommen und von einer Ausbildungsgarantie sind wir meilenweit entfernt. Jetzt sind vor allem die Arbeitgeber in NRW gefordert."


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Datei
Arbeitsmarkt Aktuell Mai 2019
Die Arbeitslosigkeit sinkt. Die starken Rückgänge bei der Langzeitarbeitslosigkeit sind auch dem neuen sozialen Arbeitsmarkt zu verdanken (4.500 besetzte Plätze). Aber die Zahl der Neuzugänge in der Arbeitslosenversicherung und die Kurzarbeit steigt an. weiterlesen …
Datei
Arbeitsmarkt Aktuell April 2019
Jetzt in Weiterbildung investieren. Viele Arbeitslose aber auch Beschäftigte müssen qualifiziert werden. Wir brauchen einen gesetzlichen Rechtsanspruch auf berufliche Weiterbildung und ein Transformationskurzarbeitergeldes, damit die Zeit in Kurzarbeit für Qualifizierung genutzt werden kann. weiterlesen …

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen