Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 23.05.2019

Sozialpartner am Strukturwandel intensiv beteiligen!

Zur heutigen Landtagsdebatte zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW:

"Der Kompromiss ist ein wichtiger Meilenstein für Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit. Das Bundeskabinett hat nun mit dem Gesetzesentwurf eine wichtige Grundlage zur Umsetzung gelegt. Für den weiteren Prozess gilt es jetzt sicherzustellen, dass neue Wertschöpfung und zukunftsfähige Arbeitsplätze für alle Qualifikationsgruppen in den Kohleregionen entstehen. Das wird nur gelingen, wenn die Sozialpartner auch an den Entscheidungsprozessen intensiv beteiligt werden. Der DGB NRW erwartet, dass die Landesregierung die dafür notwendigen Strukturen schafft."


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
DGB NRW: Forderungen zur Kommunalwahl 2020
Am 13. September wird in NRW gewählt. In den Städten, Gemeinden und Kreisen wird dann für die kommenden fünf Jahre über die kommunalpolitische Ausrichtung entschieden. Um deutlich zu machen, worum es aus Sicht der Beschäftigten gehen muss, haben wir als DGB NRW kommunalpolitische Forderungen formuliert. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB NRW zum Strukturwandel im Rheinischen Revier: Landesregierung muss liefern
Anlässlich einer Tagung des DGB zum Strukturwandel mit Vertreter*innen der Gewerkschaften erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW: „Bei der Eins-zu-eins-Umsetzung des Kohlekompromisses brauchen wir mehr Tempo. Die Bundesregierung muss zügig das Strukturwandelgesetz auf den Weg bringen, damit die versprochenen Mittel für den Strukturwandel auch fließen können. Hier muss die Landesregierung Druck machen. Zur Pressemeldung

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen