Deutscher Gewerkschaftsbund

Datum: 30.10.2018, 10:00

Pressegespräch Ausbildungsreport 2018

30. Oktober, 10 Uhr, DGB-Haus, 1. Etage, Maria-Weber-Raum, Friedrich-Ebert-Str. 34-38, 40210 Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die DGB-Jugend hat über 5.000 Jugendliche aus Nordrhein-Westfalen befragt, wie zufrieden sie mit ihrer Ausbildung sind. Anhand eines umfangreichen Fragenkataloges wurde herausgearbeitet, wie es um die Ausbildungsqualität in den 25 häufigsten Berufen bestellt ist, welche Mängel es gibt und wie die Azubis im Betrieb behandelt werden. Der Ausbildungsreport 2018 zeichnet so ein differenziertes Bild von der nordrhein-westfälischen Ausbildungslandschaft.

Interessante Ergebnisse liefert das diesjährige Schwerpunktthema "Arbeitszeit in der Ausbildung". Hier wird deutlich, dass bereits Auszubildende häufig von Flexibilisierungsdruck, Überstunden und ständiger Erreichbarkeit betroffen sind.

Wir laden Sie herzlich zu einem Pressegespräch ein. Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW, und Eric Schley, Abteilungsleiter der DGB-Jugend NRW, werden Ihnen den Ausbildungsreport vorstellen.

Das Gespräch findet statt am

Dienstag, 30. Oktober, 10 Uhr,
DGB-Haus, 1. Etage, Maria-Weber-Raum,
Friedrich-Ebert-Straße 34-38
40210 Düsseldorf.

Bitte geben Sie uns eine Rückmeldung, ob wir mit Ihnen rechnen können, unter pressenrw@dgb.de.

Wir freuen uns auf Sie!


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW 2023
Um die Qualität der Ausbildung in NRW zu bewerten, befragt die DGB-Jugend regelmäßig Auszubildende aus den 25 häufigsten Ausbildungsberufen. Hier gibt es die wichtigsten Zahlen unseres Ausbildungsreports übersichtlich zusammengefassst. weiterlesen …
Pressemeldung
Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW: Azubis sehen großen Nachholbedarf beim Thema Digitalisierung
Die DGB-Jugend NRW befragt regelmäßig Azubis aus Nordrhein-Westfalen zu ihren Erfahrungen in der Ausbildung. Heute wurde der Ausbildungsreport 2023 im Rahmen eines Pressegesprächs vorgestellt. Zur Pressemeldung

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen