Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 15.01.2018

Anja Weber: Sondierungsergebnisse bieten Chancen für Nordrhein-Westfalen

Anja Weber (DGB NRW) sieht in Sondierungsergebnis von Union und SPD Verbesserungen für Beschäftigte

Thomas Range/DGB NRW

Zu den Sondierungsergebnissen von Union und SPD erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW:

"Die Sondierungsergebnisse beinhalten deutliche Verbesserungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Damit unterscheiden sie sich grundlegend von den Jamaika-Verhandlungen. Die Vorschläge für ein soziales Europa, die Stabilisierung der Rente, die Wiederherstellung der Parität in der gesetzlichen Krankenversicherung, die Stärkung von Bildung und die Verbesserung der Pflege sind wichtige Schritte für eine gerechtere und zukunftsfähige Gesellschaft. Ein Recht auf befristete Teilzeit und Ganztagsbetreuung ermöglichen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Kritisch sieht der DGB NRW allerdings die geplanten Experimentierräume zur Arbeitszeit. Hier muss sichergestellt werden, dass die Schutzfunktion des Arbeitszeitgesetzes nicht aufgeweicht wird.

Für Nordrhein-Westfalen bieten die Sondierungsergebnisse Chancen, die in einem Koalitionsvertrag konkretisiert werden müssten. Dazu gehört die vereinbarte Stärkung der Kommunalfinanzen ebenso wie der Aufbau eines sozialen Arbeitsmarktes für Langzeitarbeitslose.

Trotz dieser Positivliste werden wichtige Themen nicht angepackt. Das gilt für ein Ende von sachgrundlosen Befristungen ebenso wie für die Möglichkeit, Reiche und Superreiche angemessen an der Finanzierung eines handlungsfähigen Staates zu beteiligen. Kritisch sehen wir zudem, dass anscheinend eine Obergrenze bei der Zuwanderung vereinbart wurde."


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB NRW: Landesregierung muss Konzept zur Entschuldung der Kommunen vorlegen
Anlässlich der heutigen Anhörung im Ausschuss für Heimat, Kommunales, Bauen und Wohnen fordert Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW, schnelle und konsequente Hilfe für die überschuldeten Kommunen in NRW: "Die Landesregierung darf die Entschuldung der Kommunen nicht weiter verschleppen. Gerade im Ruhrgebiet sind viele Städte durch hohe Sozialausgaben und Altschulden stark belastet, die Konsequenzen sind für die Bürger fatal: Weil Geld und Personal fehlen, bleiben Investitionen in Schulgebäude, Kitas und Verkehr aus, Kultur- und Freizeiteinrichtungen müssen schließen. Dabei ist gerade das Ruhrgebiet auf beste Bildung und Infrastruktur angewiesen." Zur Pressemeldung
Artikel
Parlamentarischer Abend des DGB NRW im Landtag
Am 10. Juli lud der DGB NRW gemeinsam mit dem Landtagspräsidenten zu einem Parlamentarischen Abend ein. Über 300 Gäste konnte unsere DGB-Vorsitzende Anja Weber im Landtag begrüßen, darunter Minister der Landesregierung, Abgeordnete aus Land, Bund und Europa, Bürgermeister*innen und Gäste aus Verbänden und Vereinen. Und natürlich waren auch viele Vertreter*innen der acht DGB-Gewerkschaften und zahlreiche Betriebs- und Personalräte dabei. weiterlesen …

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen