Deutscher Gewerkschaftsbund

Datum: 23.11.2017, 11:00
Neue Studie

Pressegespräch: Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW 2017

23. November, 11 Uhr, DGB-Haus, 1. OG, Seminarraum 1+2, Friedrich-Ebert-Straße 34-38, 40210 Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die DGB-Jugend hat 4.200 Azubis aus Nordrhein-Westfalen zur Qualität ihrer Berufsausbildung befragt. Im Rahmen des Ausbildungsreports 2017 geben die Jugendlichen Auskunft darüber, wie zufrieden sie mit ihrer Ausbildung sind, welche Mängel es gibt und wie sie in ihrem Betrieb behandelt werden. Dabei stellt der Report nicht nur große Unterschiede zwischen einzelnen Branchen fest, sondern auch zwischen männlich und weiblich geprägten Ausbildungsberufen.

Als diesjähriges Schwerpunkt-Thema beschäftigt sich der Ausbildungsreport mit der Qualität der Berufsschule. Die Ergebnisse der Befragung zeigen, wie die Auszubildenden den Unterricht einschätzen, ob sie gut auf Prüfungen vorbereitet werden und wie sie die Ausstattung der Klassen- und Arbeitsräume empfinden.

Wir laden Sie herzlich zu einem Pressegespräch mit Eric Schley, Landesjugendsekretär des DGB NRW, und Julia Löhr, Landesjugendsekretärin der GEW NRW, ein.

Das Gespräch findet statt am

 

Donnerstag, 23.11.2017, um 11 Uhr,
DGB-Haus, 1. OG, Seminarraum 1+2,
Friedrich-Ebert-Straße 34-38
40210 Düsseldorf.

 

Bitte geben Sie uns eine Rückmeldung, ob wir mit Ihnen rechnen können, unter 0211 3683-127 oder pressenrw@dgb.de.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
ZDF "Volle Kanne": Anspruch auf Bildungsurlaub
Was viele nicht wissen: In NRW haben Beschäftigte Anspruch auf fünf Tage bezahlten Bildungsurlaub im Jahr. Vom Entspannungskurs, über politische Bildung bis zur Sprachreise im Ausland gibt es viele Angebote. Das ZDF-Magazin "Volle Kanne" hat mit Norbert Wichmann vom DGB NRW über die wichtigsten Fragen zum Thema gesprochen. zur Webseite …
Pressemeldung
DGB und GEW zur Ankündigung zum schulscharfen Sozialindex: Skepsis überwiegt
DGB NRW und GEW NRW haben die Ankündigung von Schulministerin Yvonne Gebauer, dass die Vorbereitungen zur Einführung eines schulbezogenen Sozialindexes zur Mitte des Jahres voraussichtlich zu einem Abschluss kommen, grundsätzlich positiv aber mit Skepsis aufgenommen. DGB und GEW verbinden mit der Einführung die Erwartung, dass Schulen in sozial benachteiligten Stadtvierteln mit mehr Geldmitteln und Lehrkräften für ihre pädagogische Arbeit ausgestattet werden. Zur Pressemeldung

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen