Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 31.07.2014

DGB NRW begrüßt Aufhebung der Beförderungssperre für Beamtinnen und Beamte

„Es ist gut, dass sich die Landesregierung korrigiert“, kommentiert Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW, die Entscheidung, die Beförderungssperre für Beamtinnen und Beamte in NRW ab sofort wieder aufzuheben. „Damit gibt der Finanzminister auch ein Signal, dass er nach dem Urteil des Landesverfassungsgerichts zur Beamtenbesoldung auf die Beschäftigten des Landes wieder zugehen will. Schulen ohne Schulleitungen, Finanzämter ohne Führungspersonal und unterwertig bezahlte Polizeibeamte können NRW nicht nach vorne bringen“, so Meyer-Lauber.

Mit der Haushaltssperre hatte Finanzminister Walter-Borjans eine allgemeine Beförderungssperre über NRW verhängt. Zwischenzeitlich sind mit den Gewerkschaften und der Landesregierung Verhandlungsgespräche über eine Korrektur des Besoldungsgesetzes von 2013 für Mitte August vereinbart worden, in denen eine Lösung nach dem Urteil des Landesverfassungsgerichts gefunden werden soll. Das Gericht hatte insbesondere die doppelte Nullrunde für die Jahre 2013 und 2014 als verfassungswidrig zurückgewiesen. Der DGB setzt sich für die Übertragung des Tarifergebnisses auf alle Beamtinnen und Beamte in NRW ein.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Landtag beschließt Änderungen im LPVG NRW - Verschieben der Personalratswahlen über 30.6.2020 hinaus möglich
In den meisten Dienststellen in NRW hätten eigentlich in den nächsten Wochen Personalratswahlen stattfinden sollen, da die laufende Wahlperiode zum 30.6.2020 endet. Allerdings hat die Corona-Pandemie mit ihren Auswirkungen in vielen Dienststellen eine fristgerechte Durchführung der Wahlen unmöglich gemacht. Der DGB NRW und seine Mitgliedsgewerkschaften hatten daher eine Regelung gefordert, die eine rechtssichere Verschiebung der Wahlen ermöglicht. weiterlesen …
Artikel
Beschäftigteninteressen müssen bei der Digitalisierung im Blick behalten werden – DGB NRW bezieht Stellung zu den Änderungen der Landesregierung am E-Government-Gesetz
Der DGB NRW hat anlässlich einer Anhörung im Landtag am 14.5.2020 zum Gesetzentwurf der Landesregierung zu Änderungen am E-Government-Gesetz NRW Stellung bezogen. Wir kritisieren, dass die Beschäftigtenbelange keine Rolle spielen. weiterlesen …

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen