Deutscher Gewerkschaftsbund

27.08.2010

Andreas Meyer-Lauber soll DGB NRW-Vorsitz übernehmen<br>Wahl erfolgt auf DGB-Bezirkskonferenz am 18. September 2010 (PM 050/10)

Einstimmig hat sich heute der DGB-Bezirksvorstand für die Wahl von Andreas Meyer-Lauber zum neuen DGB-Bezirksvorsitzenden in Nordrhein-Westfalen ausgesprochen. Die Wahl erfolgt am 18. September 2010 auf einer außerordentlichen Bezirkskonferenz in Düsseldorf.

Andreas Meyer-Lauber (58), seit 2004 gewählter Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in NRW, hat es in der Vergangenheit verstanden, die GEW zu der Gewerkschaft mit der erfolgreichsten Mitgliederentwicklung in Nordrhein-Westfalen zu machen. In seiner Ausrichtung auf die Zukunftsperspektiven gerade der jungen Generation tragen zahlreiche bildungspolitische Initiativen seine Handschrift.

Verbesserte Bildung in Schulen und Hochschulen versteht er als wichtige Voraussetzungen für künftige industrielle Entwicklungen in Nordrhein-Westfalen. Das hat seine Zusammenarbeit im DGB, insbesondere mit den Industriegewerkschaften geprägt. Mit dem Bochumer Memorandum zur Bildungspolitik in NRW ist es ihm gelungen, unter Einbeziehung von Wissenschaft und Politik hohe fachliche Kompetenz in landespolitische Entscheidungen hinein zu tragen, auch in der Zeit eines Ministerpräsidenten Rüttgers. Einer der praktischen Erfolge seiner Einwirkungen auf die Politik war das Projekt gegen das Sitzenbleiben an 700 Schulen in NRW. Für seine Initiativen zum längeren gemeinsamen Lernen hat er erfolgreich den Schulterschluss mit den Kirchen gesucht.

Kompetenz als hartnäckiger aber lösungsorientierter Verhandler bringt Andreas Meyer-Lauber auch aus der Tarifpolitik mit. So ist er Mitglied der Verhandlungskommission für den Tarifvertrag der Länder. Mit den ersten wirkungsvollen Streiks angestellter Lehrer in NRW 2008 und 2010 hat er Verhandlungs- und Durchsetzungsstärke bewiesen.

Soziale Gerechtigkeit, qualitative ökologische Entwicklung von Industrie und Dienstleistung und Investitionen in den Zukunftsfaktor Bildung waren bisherige zentrale Anliegen seiner Arbeit.

Thomas Gauger, Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten in NRW und Sprecher der Personalfindungskommisson des DGB-Bezirksvorstands: "Mit Andreas Meyer-Lauber haben wir uns für einen Kandidaten entschieden, der es versteht, hohe Kompetenz in Sachen Arbeit, Bildung und soziale Gerechtigkeit mit klarer Kommunikationsstärke zu verbinden."

Erforderlich wurde die Nominierung von Andreas Meyer-Lauber durch den Wechsel von Guntram Schneider als Arbeits-, Sozial- und Integrationsminister in die neue Landesregierung NRW.

Wolfgang Uellenberg-van Dawen (59) hatte im Vorfeld seine Bewerbung zurückgezogen.


Nach oben

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen