Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 055 - 04.10.2010

Schwerbehindertenvertreter wählen und die Rechte behinderter Menschen in der Arbeitswelt stärken

Ab sofort finden in den Betrieben und Verwaltungen die Wahlen für die Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen statt. Diese Schwerbehindertenvertretungen setzen sich für die besonderen Bedürfnisse der ca. eine Million schwerbehinderten und gleichgestellten Beschäftigten in der Arbeitswelt ein. Zur Rolle der Schwerbehindertenvertreter sagte die stellvertretende Vorsitzende des DGB Bezirks NRW, Dr. Sabine Graf:

"Die Schwerbehindertenvertreter sorgen dafür, dass Probleme gelöst werden oder gar nicht erst entstehen. Sie beraten Beschäftigte bspw. bei der Anerkennung einer Behinderung oder Gleichstellung, bei der Ausgestaltung eines barrierefreien Arbeitsplatzes und weiterer not­wendiger Hilfen. Sie sorgen im Rahmen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements auch dafür, dass erkrankte Beschäftigte nach der Reha auf einen passenden Arbeitsplatz im Unternehmen zurückkehren können.

Gesundheit und altersgerechtes Arbeiten sind schon jetzt wichtige Themen für viele Beschäftigte. Auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels müssen die Unternehmen das Gesundheitsmanagement im Betrieb verbessern und viel mehr Prävention betreiben. Gute Arbeitsbedingungen sind der beste Schutz vor Erkrankungen und Unfällen.

Damit die Schwerbehindertenvertreterinnen und –vertreter ihren wachsenden Aufgaben in alternden Belegschaften gerecht werden können, müssen ihre Rechte gestärkt und ausgebaut werden. Die Schwerbehindertenvertreter brauchen bspw. weitergehende Freistellungsmöglichkeiten, um mit besseren personellen Ressourcen auf den Wandel der Arbeitswelt reagieren zu können.

Der DGB NRW ruft alle wahlberechtigten Beschäftigten auf, sich an den Wahlen für die Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen zu beteiligen. Die Kolleginnen und Kollegen, die sich der Wahl stellen, brauchen als Interessenvertretung den Rückhalt in der Belegschaft. Falls die Schwerbehindertenvertretung erstmalig gewählt werden soll, können Betriebs- oder Per­sonalrat bei der Vorbereitung und Durchführung der Wahl hilfreich zur Seite stehen."

Die Wahl der Schwerbehindertenvertretung findet alle vier Jahre statt. Vom 1. Oktober bis 30. November kann die Wahl durchgeführt werden. Vorraussetzung: Mindestens fünf nicht nur vorübergehend schwerbehinderte Beschäftigte oder gleichgestellte Beschäftigte. Deutschlandweit gibt es ca. 25.000 Schwerbehindertenvertreter.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Bildergalerie
Fotos: Streikende der Unikliniken demonstrieren vor Landtag
Rund 500 Streikende der Unikliniken Düsseldorf und Essen haben vor dem Düsseldorfer Landtag demonstriert. Sie fordern die Landesregierung auf, sich für eine bessere Personalausstattung und Haustarife über die Mindestbesetzung von Stationen einzusetzen. Auch DGB NRW-Vorsitzende Anja Weber und IG Metall NRW-Chef Knut Giesler erklärten sich auf der Kundgebung solidarisch. zur Fotostrecke …
Pressemeldung
DGB NRW: Menschen mit Behinderung besser in den Arbeitsmarkt integrieren
Anlässlich des europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai fordert die DGB NRW-Vorsitzende Anja Weber Wirtschaft und Politik auf, die Anstrengungen zur Integration behinderter Menschen in den Arbeitsmarkt zu verstärken. Dazu sollten u.a. Abgaben erhöht werden. "Unternehmen, die ihre gesellschaftliche Aufgabe nicht erfüllen, sollten spürbar mehr zahlen", so Weber. Zur Pressemeldung

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen