Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 01.05.2014

DGB NRW zum 1.Mai: 90.000 demonstrieren für gute Arbeit und ein soziales Europa

In Nordrhein-Westfalen haben heute 90.000 Frauen und Männer an Veranstaltungen des DGB zum Tag der Arbeit teilgenommen. Bundesweit wurden 403.000 Personen gezählt, die unter dem Motto „Gute Arbeit. Soziales Europa.“ auf die Straßen und Plätze gingen.

Die landeszentrale Kundgebung des DGB NRW fand in diesem Jahr in Düsseldorf statt. Dort sprachen der Vorsitzende des DGB NRW, Andreas Meyer-Lauber, und die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft. An der Veranstaltung auf dem Johannes-Rau-Platz nahmen rund 7.000 Menschen teil.

Andreas Meyer-Lauber bezeichnete die Einführung des Mindestlohns als großen Erfolg der Gewerkschaften: „Mit dem Mindestlohn von 8,50 Euro haben wir endlich einen Hebel gegen den ausufernden Niedriglohnsektor geschaffen. Das ist ein Meilenstein in der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik.“ Kritik übte er allerdings an dem Beschluss der Bundesregierung, Jugendliche unter 18 Jahre und Langzeitarbeitslose vom Mindestlohn auszuschließen. „Das ist diskriminierend und stigmatisierend. Die Würde der Arbeit darf keine Ausnahmen kennen!“

Um eine gerechte Arbeitswelt zu verwirklichen, seien noch weitere Schritte notwendig, fuhr Meyer-Lauber in seiner Rede fort. „Wir machen uns dafür stark, dass sachgrundlose Befristungen und Kettenverträge abgeschafft werden. Das betrifft nicht nur die Privatwirtschaft, auch bei Land und Kommunen haben tausende junge Leute lediglich einen befristeten Arbeitsvertrag. Hier muss die Landesregierung dringend für Verbesserungen sorgen!“

Mit Blick auf die Europawahl warnte Meyer-Lauber vor dem Einfluss rechter Parteien wie NPD,  pro NRW und AfD. „Wir Gewerkschaften zeigen jeglicher Art von Rechtspopulismus, Nationalismus und Rassismus die Stirn. Gegnern Europas erteilen wir eine klare Absage, sie gehören nicht ins europäische Parlament.“ Die Antwort auf die verfehlte Krisenpolitik dürfe nicht weniger Europa lauten – ganz im Gegenteil. „Unsere Vision ist ein soziales, tolerantes und demokratisches Europa. Das heißt: Schluss mit der Kürzungspolitik, die Arbeitslosigkeit, Armut und Perspektivlosigkeit erzeugt. Wir wollen einen Kurswechsel – jetzt!“


Erfreut zeigte sich Meyer-Lauber über die steigende Zahl von jungen Mitgliedern bei den DGB-Gewerkschaften. „Ich freue mich, dass die junge Generation die Gewerkschaften neu entdeckt. Das zeigt: Wir haben die richtigen Themen und wir werden gebraucht!“

Einen ersten Eindruck der landeszentralen Kundgebung in Düsseldorf finden Sie hier.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Europa. Jetzt aber richtig! 72 Veranstaltungen und viele prominente Redner am 1. Mai in NRW
"Europa. Jetzt aber richtig!" lautet das bundesweite Motto zum 1. Mai 2019. In Nordrhein-Westfalen sind 72 Veranstaltungen geplant. Die landeszentrale Veranstaltung findet in Bielefeld statt. "Die Gewerkschaften haben sich bewusst entschieden, die Europawahl in den Mittelpunkt ihrer Mai-Aktivitäten zu stellen", erläuterte Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW, im Rahmen einer Pressekonferenz, die heute in Düsseldorf stattfand. Zur Pressemeldung
Artikel
IG Metall fordert 6 Prozent mehr Lohn in der Eisen- und Stahlindustrie
Es geht um eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen von 72.000 Beschäftigten in der nord-westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie: am 10 Januar startet die IG Metall die Tarifverhandlungen in der Branche. weiterlesen …

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen